BUGA: Wettbewerb im Dahlienfeuer

Beeindruckend ist sie, die Dahlienschau auf der BUGA in Erfurt. Ihre Vielfalt, Üppigkeit und ihr Variantenreichtum in Form und Farbe in der Sortentiefe der Pflanzen sind faszinierend.

Wettbewerb um die besten Dahlienaussteller im Freiland auf der BUGA Erfurt 2021. Bild: DBG.

Anzeige

Die Dahlienschau ist die letzte Freiland-Blumenschau der floralen Saison. Sie lässt den egapark noch einmal vor Farbe sprühen. Zehntausende Dahlienblüten in über 300 verschiedenen Sorten leuchten hier in reicher Farbenpracht in den Spätsommer. Das Preisgericht hat das Areal, das die Pflanzplanerin Ingrid Gock aus Lübeck anlegte, einer strengen fachlichen Prüfung unterzogen und die schönsten der Schönen prämiert.

Thüringen ist auch die Wiege der deutschen Dahlienzucht – sie nahm ihren Beginn mit Christian Degenhardts Züchtungen in Bad Köstritz. Noch immer kommen von dort neue Züchtungen. Besonders vom Gartenbau Paul Panzer. Und so konnten die Panzers eine Große Goldmedaille der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft empfangen, mit der sie „für ein sehr gutes und großes Sortiment an qualitätsvollen Dahliensorten im gesamten Farbspektrum“ auszeichnet wurden.

Gartenbau Panzer lieferte zum Beispiel die zauberhafte Balldahlie „Kaiser Wihelm“, die älteste noch erhältliche deutsche Sorte, die 10 cm große gelb-pinkfarbene Blüten entwickelt. Auch Gärtnerei Wagschal aus Reinbek war mit ihren Dahlien sehr erfolgreich: Dahlie Peaches and Cream, Septembersonne und Theo Mackeben sind Kennern ein Begriff. So wurde die Gärtnerei Wagschal mit dem Ehrenpreis des Landesverbandes Gartenbau Thüringen e. V. „für ein prachtvolles Dahliensortiment in verschiedenen Farben und Formen von herausragender Qualität“ prämiert.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.