AdJ: Berufswettbewerb 2021

Die offizielle Eröffnung des 32. Berufswettbewerbs findet am 5. Februar 2021 an der Ernst-Benary-Schule in Erfurt statt.

Der Berufswettbewerb für junge Gärtner*innen 2021 ist in den Startlöchern.

Anzeige

Die grüne Branche beschäftigt sich schon länger mit dem Thema Nachhaltigkeit und Klimawandel, als es bewusst ist. Sortimente werden stetig angepasst, die Kulturpläne stets kurz-und mittelfristig an die Klimaveränderungen und den jeweiligen Gegebenheiten angepasst.Aber auch in der Ausbildung wird das Thema Nachhaltigkeit und Klimawandel nicht mehr nur angerissen. Die Begriffe Nachhaltigkeit und Klimawandel sind schon seit ein paar Jahren in aller Munde, jetzt ist es an der Zeit genau dies zu verdeutlichen, transparenter zu machen und noch weiter auszubauen! Zu zeigen, dass die grüne Branche diverse Lösungen zum Thema Nachhaltigkeit und Klimawandel schon längst anbietet und es auch schon lange aktiv umsetzt!

Die Jugendvertreter*innen der grünen Branche wollen als Vorbild agieren und versuchen Nachhaltigkeit vorzuleben. Nachhaltigkeit stellt kein “Thema“ dar, sondern eine Kompetenz zukunftsfähig zu handeln. Die Aufgaben des kommenden Berufswettbewerbes sind inhaltlich so ausgerichtet, dass die Teilnehmer*innen diese Kompetenz entwickeln und weiter ausbauen,um nachhaltiges Handeln im Berufsalltag zu etablieren und weiterzuentwickeln. Wie kann man in den Betrieben nachhaltiger kultivieren und produzieren?

Um dieses Ziel zu erreichen, wurde mit einer Weiterbildung für unsere Autor*innen angefangen, die die Aufgabengestaltung als Ehrenämtler*innen übernehmen.Leider konnte aufgrund der Corona-Pandemie die Weiterbildung nur in Form von einer virtuellen Präsentation stattfinden. Da Bildung immer auch Selbstbildung ist, hatte die Weiterbildung zum Ziel alle Autor*innen vor der Aufgabengestaltung für die Kompetenz des nachhaltigen Handels zu sensibilisieren und deutlich zu machen, welche Schnittpunkte es im Beruf des/der Gärtner*in gibt. Dabei wurde auf die Ressourcenbeschaffung der Lebensmittel und Materialien,die benötigt werden, bis hin zu der Titel aufmerksam gemacht. Nachhaltigkeit beinhaltet auch soziale Gerechtigkeit, weshalb es uns ebenfalls wichtig ist, in Bezug auf Geschlechter-Gleichstellung im Titel unseres Mottos ein Gender-* zu verwenden, damit alle Menschen sich angesprochen fühlen können. Das Motto wird sich in allen Aufgaben, über alle Ebenen in der einen oder anderen Variante wiederfinden.

In diesem Berufswettbewerb ist es neu, dass jede Fachrichtung mit einer Aufgabe vertreten ist sowie eine Achte,mit dem Schwerpunkt „Kreatives Gestalten“. Diese Aufgabenanzahl wird im Bundesentscheid auf 12 gesteigert, in denen neben den Fachrichtungen weitere aktuelle Themen aufgegriffen werden, die zu dem Motto „Wir sind die Lösung“ passen.

Durch die Teilnahme an einem Berufswettbewerb haben die Auszubildenden die Chance, sich fachspartenübergreifendes Wissen anzueignen. „Durch den Berufswettbewerb durfte ich viele andere Gärtner kennenlernen und über den gemeinschaftlichen Austausch konnte ich spannende Einblicke in andere gärtnerische Bereiche bekommen. Während des Wettbewerbes und der Junggärtner-Woche entstand eine vielseitige Gemeinschaft mit inspirierenden Gesprächen“, so Moritz Ruppe, Bundessieger aus Bayern im Jahr 2017 in der Wettbewerbsstufe B.

Die offizielle Eröffnung des 32. Berufswettbewerbs findet am 5. Februar 2021 an der Ernst-Benary-Schule in Erfurt statt. Das Zeitfenster für die Erstentscheide ist ab diesem Zeitpunkt bis zum 5. März. Soweit die zuversichtliche Planung, doch dieses Jahr stellt ein gewisses Virus alles auf den Kopf. So auch den Berufswettbewerb. Derzeit wird an einem bundesweiten Hygienekonzept gearbeitet, welches vor dem Startschuss an die jeweiligen Vorgaben der Länder von uns angepasst wird. Da die Aufgaben für den Erstentscheid theoretisch ausgelegt sind, ist ein Mehraufwand nicht vorhanden und so kann dieser Berufswettbewerb mit dem entsprechenden Hygienekonzept gut durchgeführt werden.

Gärtner*innen haben durch ihre gestalterische, naturnahe Arbeit Möglichkeiten aktiv Nachhaltigkeit im Alltag zu integrieren. Der Verein möchte den ca. 5.000 angehenden und jetzigen Gärtner*innen der Fachbranche in ihrem Berufswettbewerb die Möglichkeit geben Handlungsalternativen umzusetzen.Der ZVG, die Geschäftsstelle der Junggärtner, alle Autoren*innen und der Bundesvorstandes arbeiten eng zusammen,um dies im Berufswettbewerb 2021 zu erreichen! (AdJ)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.