AdJ: Zweitägiger Berufswettbewerb auf der BUGA Heilbronn

64 junge Gärtner*innen traten am 4. September das Bundesfinale des Berufswettbewerbes, um den Titel "Deutschlands beste Nachwuchsgärtner", auf der BUGA Heilbronn 2019 an.

64 junge Gärtner*innen traten am 04. September das Bundesfinale des zweitägigen Berufswettbewerbes an. Bild: AdJ.

Anzeige

Für das Bundesfinale des zweitägigen Berufswettbewerbes, um den Titel „Deutschlands beste Nachwuchsgärtner“, hatten sich 64 Gärtner*innen im Laufe des Jahres aus rund 5.000 Teilnehmenden in Orts- und Landesentscheiden erfolgreich qualifiziert.

Florian Kaiser, Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ) e.V., begrüßte die Teilnehmenden des Bundesentscheides und bedankte sich im Namen des Verbandes für die breite Unterstützung durch Sponsoren, Verbände und helfende Hände. Er betonte, dass dadurch die Wertschätzung des Wettbewerbs innerhalb der Branche erlebbar werde. Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) e.V., der seinerzeit selbst gute Erfahrungen als Teilnehmer des Berufswettbewerbs machen konnte, bescheinigte den anwesenden Teams die Aussicht auf gute Positionen im Berufs- und Verbandsleben. Jürgen Mertz und Hanspeter Faas, Geschäftsführer der BUGA Heilbronn 2019 GmbH, wünschten den Finalist*inne Erfolg und Spaß bei der Lösung der vielseitigen Aufgaben aus allen gärtnerischen Fachrichtungen.

Ralf Wolkenhauer, Ministerialdirigent im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), überbrachte die Grüße von Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner, der Schirmherrin des Wettbewerbes. Anschließend gab Herr Wolkenhauer den Startschuss und eröffnete den Bundesentscheid des 31. Berufswettbewerbes für junge Gärtner*innen.

Im Anschluss begann für die 22 Dreierteams in zwei Leistungsstufen der erste der beiden Wettbewerbstage auf der BUGA. Insgesamt sind 12 Aufgaben zu durchlaufen, in denen fachliches Können, gärtnerisches Know-how und Allgemeinwissen unter Beweis zu stellen sind.

Aber auch Spaß und Teamarbeit sind wichtige Bestandteile des gärtnerischen Berufswettbewerbes. So gilt es z.B. im Team einen Parcours auf Zeit zu durchlaufen oder die BUGA, in Form einer Rallye, ein wenig genauer zu beleuchten.

Begleitet von versierten Wettbewerbsrichter*innen, werden die besten Teams im Bundesentscheid ermittelt. Krönender Abschluss ist die Siegerehrung im Rahmen des Deutschen Gartenbautages, am Freitagnachmittag, 6. September, auf der BUGA in Heilbronn. (AdJ/ZVG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.