Nufarm & CROP.ZONE: Zusammenarbeit bei der Unkrautbekämpfung

Nufarm und CROP.ZONE kündigen Zusammenarbeit bei der Vermarktung alternativer Unkrautbekämpfungsmittel auf Europäischen Märkten an.

Nufarm und CROP.ZONE unterzeichnen Kooprationsvertrag.

Anzeige

Das australische Pflanzenschutz-und Saatguttechnologieunternehmen Nufarm und das deutsche AgTech-Start-up CROP.ZONE haben ein Kooperationsabkommen unterzeichnet. Ziel ist die Einführung der Hybridherbizidlösungen von Nufarm und CROP.ZONE auf den wichtigsten europäischen Märkten. Den Auftakt bildet ein Programm, das ab der Saison 2021 ersten Interessenten in Benelux und Deutschland offenstehen wird.

Die innovative, patentierte Lösung ergänzt herkömmliche synthetische Herbizide und bietet Landwirten eine wettbewerbsfähige, nachhaltige Alternative bei der Unkrautkontrolle. Zudem verbessert sie Ernteerträge, Rentabilität und Nachhaltigkeit landwirtschaftlicher Betriebe.

Nufarm und CROP.ZONE kombinieren chemischen und physikalischen Pflanzenschutz zu einer überzeugenden und nachhaltigen Unkrautbekämpfungslösung. Dabei werden die Pflanzen mit einer organischen, leitfähigen Flüssigkeit vorbehandelt, die den Richtlinien des ökologischen Landbaus entspricht. Anschließend wird eine Spannung angelegt. So lässt sich ein sehr hoher Wirkungsgrad bei niedrigerem Energieverbrauch erzielen als mit herkömmlichen Unkrautbekämpfungstechnologien. Nufarm und CROP.ZONE bieten damit eine sichere, zuverlässige und umweltfreundliche Alternative zugunsten einer nachhaltigeren Landwirtschaft in Europa.

Ab 2021 werden zunächst Landwirte in Deutschland und den Benelux-Ländern die Lösung einsetzen können.

DIRK VAN DEN HIRTZ, CEO von CROP.ZONE, sagt: „Wir freuen uns, dass wir mit Nufarm einen strategischen Partner gefunden haben, der auf mehr als ein Jahrhundert Erfahrung im Pflanzenschutz zurückblicken kann und über ein starkes flächendeckendes Händlernetz in ganz Europa verfügt. Unsere Lösungen entsprechen den Richtlinien des ökologischen Landbaus und bieten Landwirten eine schnelle, wirksame und wirtschaftliche Alternative zu herkömmlichen chemischen Pflanzenschutzmethoden.“

HILDO BRILLEMAN, Regional General Manager EuMEA von Nufarm, fügt hinzu: „Für uns als Pflanzenschutzexperten ist diese neue Technologie mit ihrem breiten Anwendungsspektrum eine vielversprechende Innovation, die zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft beitragen wird. Mit ihr können wir unseren Kunden eine echte Alternative zu unseren bewährten chemischen Lösungen anbieten –und dies zu wettbewerbsfähigen Preisen. Das betrifft vor allem Pflanzen, bei denen die Auswahl chemischer Pflanzenschutzmittel eingeschränkt wurde und Ersatzlösungen gefragt sind.“

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.crop.zone oder www.nufarm.com. (Nufarm/CROP.ZONE)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.