METRO: Unaufgefordertes Angebot von EP Global Commerce

Der Vorstand der METRO AG hat die Absicht der EP Global Commerce GmbH (EPGC) zur Kenntnis genommen, ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für alle Aktien der METRO AG abzugeben.

METRO rät seine Aktionären keine Maßnahmen zu ergreifen. Bild: METRO.

Anzeige

EPGC hat darauf hingewiesen, dass das Angebot unterbreitet wird, um ihre Beteiligung an der METRO AG auf über 30% zu erhöhen und der EPGC somit in Zukunft mehr Flexibilität zu geben, ohne ein Pflichtangebot machen zu müssen. Laut EPGC stellt der erwartete Gegenwert von 8,48 Euro je METRO Stammaktie und 8,87 Euro je METRO Vorzugsaktie die gesetzlichen Mindestangebotspreise dar. Der METRO Vorstand ist fest davon überzeugt, dass das Angebot das Unternehmen erheblich unterbewertet. Der METRO Vorstand und Aufsichtsrat werden dieses unaufgeforderte Angebot in ihrer begründeten Stellungnahme umfassend kommentieren, sobald die vollständige Angebotsunterlage verfügbar ist. Die Aktionären wird geraten, bis dahin keine Maßnahmen zu ergreifen. (Metro)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.