METRO: Erweiterte Öffnung der Großmärkte

In NRW öffnet das Düsseldorfer Großhandelsunternehmen METRO Deutschland 18 Großmärkte. vorerst bis zum 03. Mai 2020, für alle Verbraucher.

METRO Deutschland öffnet alle 18 Großmärkte in Nordrhein-Westfalen (NRW) für den Einkauf ohne METRO Kundenkarte. Bild: METRO.

Anzeige

Das Düsseldorfer Großhandelsunternehmen METRO Deutschland öffnet in NRW 18 Großmärkte für alle Verbraucher. Die Öffnung umfasst alle METRO Standorte in Nordrhein-Westfalen und ist vorerst bis zum 03. Mai 2020 gültig. Einer entsprechenden befristeten Nutzungsänderung für diese erweiterte Öffnung hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NordrheinWestfalen am 22. April 2020 zugestimmt. Damit ist METRO in NRW bis zum 3. Mai nicht mehr ausschließlich für Gewerbetreibende zugänglich, sondern auch für Endverbraucher ohne METRO Kundenkarte. Auf diese Weise ermöglicht das Großhandelsunternehmen einem erweiterten Kundenkreis Zugang zu Lebensmitteln während der Corona-Krise und unterstützt damit die Grundversorgung der Region. Die Öffnung erfolgt selbstverständlich unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen sowie der geltenden Abstandsregeln.

„Wir leisten gerne einen Beitrag, um in Absprache mit der Landesregierung den Bewohnern von NRW eine weitere sichere Einkaufsmöglichkeit zu eröffnen“, sagt Frank Jäniche, CEO METRO Deutschland. „Dafür bieten unsere Großmärkte mit ihrem breiten Warensortiment, weiträumigen Verkaufsflächen und höchsten Hygienestandards ideale Voraussetzungen.“ In NordrheinWestfalen betreibt METRO insgesamt 18 METRO Großmärkte an den Standorten Dortmund-Mitte, Dortmund-Oespel, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Köln, Krefeld, Leverkusen, Mülheim (Ruhr), Neuss, Porta Westfalica, Recklinghausen, Sankt Augustin, Schwelm, Siegen, und Würselen sowie METRO GASTRO Märkte in Düren und Iserlohn. NRW ist in vielerlei Hinsicht eine Kernregion für METRO. Zum einen haben sowohl die Zentralverwaltung des deutschen Großhandelsgeschäfts als auch die Muttergesellschaft METRO AG ihren Sitz in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Außerdem wurde der erste METRO Markt weltweit 1964 in Mülheim an der Ruhr gegründet.

Breites Sortiment und große Verkaufsflächen

Die METRO Märkte bieten ein Sortiment von durchschnittlich rund 20.000 Food und 30.000 NonFood Artikeln auf einer Verkaufsfläche zwischen 7.000 und über 16.000 Quadratmetern. Das kleinere METRO GASTRO-Format hat mit einem Sortiment von rund 12.000 Artikeln einen Fokus auf Lebensmittel. Neben einer breiten Auswahl aus regionalen Produkten bietet METRO ein umfassendes Sortiment an heimischem wie exotischem Obst & Gemüse, Fleisch und Fisch sowie Käse und Molkereiprodukten an. Neben ausgewählten Weinen und Spirituosen, zeichnet sich das Angebot durch Profi-Artikel im gesamten Trockensortiment sowie bei internationalen Spezialitäten aus. „Selbstverständlich sind wir auch weiterhin für unsere gewerbetreibenden Kunden da und versuchen insbesondere die Gastronomie bestmöglich zu unterstützen, beispielsweise mit diversen digitalen Lösungen auf unserer Gastro-Online-Plattform DISH oder durch unsere GastroExperten“, sagt Frank Jäniche.

Fokus auf Gewerbetreibende bleibt

Mit der Entscheidung des Landes Nordrhein-Westfalen ermöglicht das zweite deutsche Bundesland eine zeitweise Öffnung der Großmärkte für Endverbraucher, in denen sonst nur Gewerbetreibende wie Gastronomen, Kioskbetreiber und sonstige Kleinunternehmen einkaufen dürfen. Ende März machte die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern, zunächst befristet bis zum 19. April, den Weg frei für eine Öffnung von fünf METRO GASTRO Märkten in der Region. Diese Regelung wurde am 20. April bis zum 3. Mai verlängert. Weitere Informationen zur METRO Öffnung für Endverbraucher sowie eine Standortübersicht aller die Regelungen betreffenden Großmärkte gibt es unter www.metro.de/offen-fuer-alle. (METRO)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.