METRO AG: Schließt Verkauf von Real ab

Die METRO AG hat den Verkauf ihrer SB-Warenhauskette Real an die SCP Group abgeschlossen. Die Veräußerung vollendet zugleich die Portfoliotransformation von METRO auf dem Weg zu einem voll fokussierten Großhandelsunternehmen.

Mit dem Abschluss des Real-Verkaufs vollendet METRO erfolgreich die Transformation zum reinen Großhandelsunternehmen.

Anzeige

Nach Erhalt aller Genehmigungen durch die zuständigen Regulierungs- und Wettbewerbsbehörden profitiert METRO von einem Netto-Mittelzufluss in Höhe von 0,3 Mrd. Euro. Zusammen mit den mehr als 1,5 Mrd. Euro Netto-Mittelzufluss aus dem Mehrheitsanteilsverkauf von METRO China haben die beiden Transaktionen einen Netto-Mittelzufluss von rund 1,9 Mrd. Euro erzielt und gleichzeitig den Cash Flow des Unternehmens verbessert. Die Transaktionserlöse und ein sich verbesserndes Geschäftsergebnis stärken die Bilanz, legen den Grundstein für Dividendenkontinuität erhöhen die Liquiditätsreserven und schaffen Optionen für organische und anorganische Investitionen.

"Ich danke allen Real-Mitarbeitern für den gemeinsamen Weg innerhalb der METRO Familie, ganz besonders für das herausragende Engagement in den vergangenen Wochen der Corona-Krise", sagte Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG. Nach dem Vollzug der Transaktion ist die SCP Group alleiniger Eigentümer des stationären Real-Einzelhandels, des digitalen Geschäfts einschließlich des Online-Marktplatzes real.de sowie aller weiteren Real-Gesellschaften. Annähernd das vollständige Immobilienportfolio von Real wird im Laufe des heutigen Tages oder morgen übertragen. Das Closing für noch ausstehende 6 Objekte wird bis zum Spätsommer erfolgen. Alle rund 34.000 Real-Mitarbeiter werden mit ihren aktuellen Verträgen zu bestehenden Konditionen übernommen. Die SCP Group ist damit für die Geschäfte von Real verantwortlich und wird sich bei der Neupositionierung des Immobilienportfolios auf ihren strategischen Partner x+bricks Group stützen.

Olaf Koch erklärte weiter: "Wir haben die Transaktion wie geplant abgeschlossen. Der Verkauf von Real beendet eine lange Reihe von Veräußerungen und transformiert METRO erfolgreich in ein vollständig fokussiertes Großhandelsunternehmen. Wir haben diesen Weg beschritten, um unser Wachstums- und Ertragspotenzial zu maximieren. Dabei haben wir bereits erhebliche Fortschritte gemacht, sind aber ebenso gespannt auf die zusätzlichen Chancen, die vor uns liegen. Neben unserer konsequenten strategischen Ausrichtung als reiner Großhändler profitieren wir auch von einer soliden Liquiditätsposition, einer robusten Finanzstruktur und der Flexibilität, in unser Wachstum zu investieren und unsere Position in Schlüsselmärkten zu festigen.“

In den letzten Wochen nutzte METRO die Zeit des Lockdown, um mit vielen ihrer 16 Millionen Kunden intensiver in Kontakt zu treten. METRO hat geholfen, ihre berechtigten Interessen in der Öffentlichkeit vernehmbar zu machen, hat sie bei der Digitalisierung ihrer Geschäfte beraten und hat ihnen weitere Unterstützung angeboten. Olaf Koch: "Restaurants, Hotels und Caterer, die in jüngster Zeit ihre Geschäfte wieder öffnen konnten, helfen wir erfolgreich zu sein. Deshalb werden wir gestärkt und besser aufgestellt aus der Krise hervorgehen.“

 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.