CIOPORA: Jahreshauptversammlung in Köln

Zuchter von Zierpflanzen, Obst und Cannabis kamen auf der CIOPORA AGM 2022 zusammen, um herausforderungen zu diskutieren.

Die CIOPORA-Akademie ist ein spezialisiertes internationales Schulungsprogramm zum gewerblichen Rechtsschutz für Pflanzen, das auf die Bedürfnisse des grünen Sektors zugeschnitten ist. Bild: CIOPORA.

Anzeige

Wesentlich abgeleitete Sorten (Essentially Derived Varieties, EDV), die Schlüsselrolle Chinas in Fragen des geistigen Eigentums (IP) und neue Marktchancen mit Cannabis waren nur einige der aktuellen Themen, die drei Tage lang auf der 61. Jahreshauptversammlung (AGM) der CIOPORA diskutiert wurden, einer der wichtigsten Gelegenheiten, sich über die neuesten Trends bei Züchterinnovationen und den Schutz des geistigen Eigentums zu informieren.

Nach zwei Jahren, in denen es aufgrund der Corona-Bestimmungen nicht möglich war, persönlich teilzunehmen, kamen über 100 Züchter, Anwälte und Experten für geistiges Eigentum aus über 20 Ländern in Köln zusammen, um über die neuesten Herausforderungen beim Schutz geistigen Eigentums für Pflanzen zu diskutieren und darüber, wie die Durchsetzung der Rechte weltweit verbessert werden kann.

"Ich freue mich über den Enthusiasmus unserer Mitglieder, an der ersten CIOPORA AGM nach der Corona teilzunehmen. Mehr als 100 Gleichgesinnte kamen in Köln zusammen und erhielten nicht nur nützliche Informationen über den gewerblichen Rechtsschutz, sondern auch viele Möglichkeiten zum Networking", sagt der Generalsekretär der CIOPORA, Dr. Edgar Krieger.

Die dreitägige Reise begann mit der CIOPORA-Akademie, einem ganztägigen Vortrag über geistiges Eigentum, Rechtsdurchsetzung, Sortenschutz und vieles mehr. Am Vormittag des zweiten Tages hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, in kleinen thematischen Gruppen die Hauptanliegen verschiedener Sektoren wie Schnittrosen, Obst und Zierblumen zu diskutieren.

Am Nachmittag fand eine interne Diskussion zwischen den Mitgliedern des Verbandes statt, in der sie grünes Licht für die weitere Arbeit an der Schaffung einer Züchterdurchsetzungsstelle (B.E.A.) gaben. "Die Idee ist es, hochqualifizierte Durchsetzungsdienste für Züchter einzurichten und anzubieten; mit qualifizierten Parteien zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass Züchter Zugang zu konsistenter und pragmatischer Unterstützung bei der Durchsetzung ihrer IP-Rechte haben", sagt Dr. Krieger.

Die Jahreshauptversammlung 2022 endete mit einem Symposium über geistiges Eigentum und Rechtsdurchsetzung, an dem 11 Redner aus verschiedenen Ländern teilnahmen, die wichtige Kernthemen der Branche ansprachen, wie z. B. Rechtsdurchsetzung, neue Züchtungstechniken, Entwicklung des geistigen Eigentums in China und den USA, Sortenschutz in Neuseeland und vieles mehr.

Die CIOPORA will sicherstellen, dass die Züchterrechte fair, wirksam und durchsetzbar sind, damit die Züchter neue Sorten entwickeln können, die mit einer sich verändernden Umwelt zurechtkommen und nachhaltig produzierte Produkte für eine ständig wachsende Bevölkerung gewährleisten. (CIOPORA)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.