CIOPORA: 30-jährige Schutzdauer

30 Jahre Sortenschutz für Arten mit langen Entwicklungszyklen wie Spargel, Blumenzwiebeln, Strauchfrüchten und verholzenden Zierpflanzen.

CIOPORAs Advocacy-Ziel erreicht: 30 Jahre gemeinschaftlicher Sortenschutz für Arten mit langen Entwicklungszyklen. Bild: GABOT.

Anzeige

Die Erzeuger von Spargel, Blumenzwiebeln, Strauchfrüchten und verholzenden Zierpflanzen werden bald eine 30-jährige Schutzdauer im Rahmen des gemeinschaftlichen Sortenschutzes (CPVR) genießen. Die Verlängerung der Schutzdauer des gemeinschaftlichen Sortenschutzes von 25 auf 30 Jahre wurde mit überwältigender Mehrheit im EU-Parlament (641 von 704 Abgeordneten) beschlossen und vom Europäischen Rat angenommen. Die Verlängerung gilt für das Sortenschutzrecht für die betreffenden Arten, sowohl für die derzeit geltenden als auch für die in Zukunft erteilten.

Wie von CIOPORA und den befreundeten Erzeuerorganisationen Euroseeds und Plantum gefordert, wird die Verlängerung des Schutzes endlich den Bedürfnissen der Züchter von Sorten mit besonders langen Züchtungs- und Bestandsaufbauzyklen Rechnung tragen und eine gerechte Rückerstattung von Forschung und Investitionen in die Züchtungsprogramme ermöglichen. Die verlängerte Schutzdauer und Sortenverwertung wird es den Züchtern, von denen viele kleine und mittlere Unternehmen sind, auch ermöglichen, neue Geschäftsmöglichkeiten zu erkunden und in die Züchtung neuer und verbesserter Sorten zu investieren.

"Dies ist eine große Sicherheit für die Züchter dieser Arten und ein positives Signal für die gesamte Züchtergemeinschaft, dass ihre Bedürfnisse von den politischen Entscheidungsträgern anerkannt werden", sagt Dr. Edgar Krieger, CIOPORA-Generalsekretär. "Ein wirksamer Schutz des geistigen Eigentums ist der Schlüssel, um sicherzustellen, dass die europäischen KMU bereit sind, sich den Herausforderungen zu stellen und greifbare Ergebnisse zu liefern, z.B. für den Europäischen Green Deal und die Farm to Fork-Strategie."

Die Verordnung wird voraussichtlich vor Ende des Jahres, zwanzig Tage nach der Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union, in Kraft treten. Die Liste der Sorten der betroffenen Artengruppen wird vom Gemeinschaftlichen Sortenamt veröffentlicht. Letzteres hat angekündigt, dass es mit seinem Registrator zusammenarbeiten wird, um die in Frage kommenden Pflanzen zu identifizieren und die Bedingungen der entsprechenden CPVR-Titel zu aktualisieren, falls diese in Kraft sind. Die Titelinhaber werden rechtzeitig benachrichtigt. (CIOPORA)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.