Weihnachtsbaumverkauf: Saison eröffnet

Familienbetriebe in Deutschland starteten zum 1. Advent in die Verkaufssaison für natürliche Weihnachtsbäume.

Weihnachtsbaumbetriebe in ganz Deutschland öffneten ihre Tore und boten ein buntes Programm für die ganze Familie. Foto: ICH&ER.

Anzeige

Am Freitag, den 25. November, zelebrierten Familienbetriebe in ganz Deutschland den Auftakt der Verkaufssaison für Weihnachtsbäume. Das vom Verband natürlicher Weihnachtsbaum e.V. organisierte Eröffnungsevent fand im zweiten Jahr statt und acht Betriebe luden dazu ein. Per Livestream wurde das Event des Hauptbetriebs auf den teilnehmenden Höfen ausgestrahlt, die zusätzlich ein eigenes Programm für ihre Gäste boten.

Stellvertretend für alle Weihnachtsbaumerzeuger öffnete der Hof „Ostseetanne“ in Boiensdorf bei Wismar als Hauptbetrieb seine Tore. Mit dem bekannten Weihnachtslied „Lasst uns froh und munter sein“ sorgten die Kinder der örtlichen Kindergartengruppen „Ostseekrabben“ und „Mühlenzwerge“ zu Beginn der Veranstaltung für weihnachtliche Stimmung. Moderatorin und Festrednerin Tina Knop führte anschließend durch das Event. Die Eröffnungsreden hielten Gastgeber Benedikt Schneebecke, Dr. Christian Mai für den Bundesverband der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger in Deutschland e.V. (BWS) und Saskia Blümel für den Verband natürlicher Weihnachtsbaum e.V. (VNWB). Die Deutsche Weihnachtsbaumkönigin Sophia Adlberger war sogar aus München angereist, um teilnehmen zu können. Unter den politischen Gästen durften sie unter anderem Beate Schupp, Agrarexpertin der CDU in Mecklenburg-Vorpommern, vor Ort begrüßen.

Antworten auf heiß diskutierte Fragen

Werden dieses Jahr die Weihnachtsbäume knapp? Steigen die Preise? Werden die Bäume nachhaltig angebaut? Auf diese heiß diskutierten Fragen gaben die Weihnachtsbaum-Experten Antworten.

Blümel ging in ihrer Ansprache speziell auf den Wunsch der Kunden nach nachhaltigen Produkten ein, den der VNWB früh erkannt habe und in seiner alltäglichen Arbeit in den Kulturen berücksichtige. Für jeden zu Weihnachten gefällten Baum wird ein neuer Setzling nachgepflanzt, der als junger Baum eifrig CO2 bindet. „Wir sind als grüne Branche sehr motiviert, den Kundenwünschen in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit nachzukommen“, so Blümel. Mit der Einführung des Naturbaumsiegels im vergangenen Jahr sorgte der Verband natürlicher Weihnachtsbaum e.V. das erste europaweite Qualitätsmerkmal für Weihnachtsbäume.

„Aufgrund der guten Wetterbedingungen in diesem Jahr dürfen sich die Kunden über gleichbleibende Preise freuen“, betonte Mai und führte aus: „Die Preispanne liegt bei der Nordmanntanne bei 21 bis 27 Euro der laufende Meter, im Vergleich zum Vorjahr sind die Preise somit konstant.“ Ebenso im Hinblick auf die Verfügbarkeit fällt die Einschätzung des Verbandes positiv aus. Die Weihnachtsbaumerzeuger halten genügend Bäume für alle Haushalte vor, sichert Schneebecke zu.

Adlberger bekräftigte als Weihnachtsbaumkönigin, dass der Weihnachtszeit und dem Weihnachtsbaum gerade in schwierigen Zeiten eine wichtige Rolle zukomme. Jetzt sei es besonders wichtig, zusammenzukommen und ein Miteinander zu erleben.

Das symbolische Schlagen des ersten Weihnachtsbaumes

Vom Akkordeon begleitet, beendeten die Kindergartenkinder den Saisonauftakt mit dem traditionellen „O Tannenbaum“. Anschließend durften sich die beiden Kindergartengruppen „ihren“ Baum aussuchen und mitnehmen. Nach dem symbolischen Schlagen des ersten Baums begann am Wochenende die Verkaufssaison für Weihnachtsbäume in allen Bundesländern.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.