METRO: Konzernbereich wird aufgeteilt

METRO Ordnet den Bereich Konzernkommunikation und Politik neu in zwei eigenständige Abteilungen.

Bild: METRO

Anzeige

Zum 1. Juli 2018 teilt die METRO den Bereich Konzernkommunikation und Politik auf. Neuer Leiter Corporate Communications wird Handelsexperte Gerd Koslowski (51). Neue Leiterin Corporate Public Policy wird Ivonne Bollow (37). Zum 1. Juli 2018 teilte die METRO den Bereich Konzernkommunikation und Politik in zwei Abteilungen auf: Corporate Communications und Corporate Public Policy. Neuer Leiter Corporate Communications wird Handelsexperte Gerd Koslowski (51), der von Edeka Rhein-Ruhr wechselt, wo er zuletzt die Kommunikationsabteilung aufgebaut hat. Koslowski war zuvor Leiter Unternehmenskommunikation und Public Affairs bei Galeria Kaufhof und HBC Europe und davor u.a. in leitenden Kommunikationsfunktionen für den Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln, für Handelsmarken wie Karstadt, Quelle, Neckermann sowie für das internationale Medienclub- und E-Commerce-Geschäft von Bertelsmann tätig. Neue Leiterin Corporate Public Policy wird Ivonne Bollow (37), die bisher die Leitung der Abteilung Internationale Beziehungen im Bereich Konzernkommunikation und Politik der METRO innehatte und seit 2013 bei der METRO arbeitet.

Michael WedellMichael Wedell, bisher Leiter des gemeinsamen Bereiches Konzernkommunikation und Politik, hatte den Vorstand der METRO AG um Auflösung seines Vertrages aus privaten Gründen gebeten. Die Neuordnung des Bereichs hatte Michael Wedell initiiert und vorbereitet. Wedell war seit November 2009 in leitenden Funktionen im Unternehmen tätig. "Michael Wedell hat die Beziehungen der METRO zu Medien, Politik und gesellschaftlichen Interessengruppen über Jahre geprägt und neu ausgerichtet. Mit der Implementierung von innovativen Strategie- und Dialogformaten hat er moderne Formen der Interessenswahrnehmung für das nationale wie auch globale Geschäft der METRO ermöglicht. Dafür gilt ihm mein persönlicher und der Dank des gesamten Vorstands der METRO AG. Wir bedauern seinen Entschluss, das Unternehmen zu verlassen", sagte Vorstandsvorsitzender Olaf Koch. Wedell wird dem Unternehmen weiterhin beratend zur Seite stehen. (METRO)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.