Hessen: Die Offene Gartenpforte 2018

Am Wochenende des 9. und 10. Juni 2018 bietet die ‚Offene Gartenpforte‘ erneut Gartenkultur zum Anfassen.

Am Wochenende des 9. und 10. Juni 2018 bietet die ‚Offene Gartenpforte‘ erneut Gartenkultur zum Anfassen.

Anzeige

Seit 15 Jahren beteiligen sich kleine und große Gartenparadiese an der hessenweiten Veranstaltung. Am Samstag zwischen 12:00 und 18:00 Uhr und am Sonntag zwischen 10:00 und 17:00 Uhr können die Besucher auf Entdeckungsreise in die privaten Gartenwelten gehen. Auch in diesem Jahr steht die Veranstaltung wieder unter der Schirmherrschaft der Landgräfin Floria von Hessen.

Jeder Garten ist einen Besuch wert, denn kein Garten gleicht dem anderen: Der englische Cottage-Garten der Jahrhundertwende, der malerische Rosengarten, der Garten mit Dschungel-Flair oder der kinderfreundliche Naschgarten mit essbaren Pflanzen bieten dem Besucher vielzählige Gartenerlebnisse. Die Gärten zeugen von gestalterisch hoher Qualität, pfiffigen und kreativen Ideen oder ausgesuchten, vom feinfühligen Umgang geprägten Pflanzenbildern.

Alle zu besichtigenden Gärten sind vorab auf der Homepage der Veranstaltung (www.offene-gartenpforte-hessen.de) zu finden. Die Gartenreise durch Hessen und seine Regionen kann somit ganz individuell und frühzeitig bereits zuhause geplant werden. Die Schwerpunktregionen der geöffneten Gärten reichen vom Raum Kassel, über Mittelhessen und Fulda ins Rhein-Main-Gebiet, nach Wiesbaden / Rheingau, Frankfurt und über Darmstadt bis zur Bergstraße / Odenwald. Zusätzlich werden alle Gärten in der Infobroschüre einzusehen sein, die sowohl Beschreibungen der teilnehmenden Gärten enthält, als auch in eindrucksvollen Bildern einige der grünen Oasen vorstellt. In jedem der Gärten werden kleine ‚Spendendosen‘ bereitstehen, in die ein Beitrag in Höhe von 2,00 Euro pro Garten und Besucher zu entrichten ist.

Die Veranstaltung ist eine non-profit Veranstaltung der beteiligten Verbände: des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten Hessen (bdla), des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen (FGL) und der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V. Landesverband Hessen (DGGL).

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.