AIPH: Kündigt große Online-Konferenz an

"Erholung von der Krise - die Zukunft für Zierpflanzen" ist der Titel einer großen Online-Konferenz, die AIPH in Zusammenarbeit mit FloraCulture International organisiert wird.

Der AIPH Konferenz findet am 15. September 2020 statt und beginnt um 08:00 Uhr. Bild: AIPH.

Anzeige

Anbauer, Züchter, Händler, Einzelhändler, Hersteller, Verbände und Medien sind eingeladen, an der ersten globalen Online-Konferenz für die Zierpflanzenindustrie teilzunehmen. Zu den unterstützenden Partnern gehören CIOPORA, Florint und FleuroSelect.

Die Konferenz findet am 15. September 2020 live statt und beginnt um 08:00 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ). Die Konferenz wird eine virtuelle 3D-Veranstaltung sein, bei der die fortschrittlichste 3D-Technologie der Welt zum Einsatz kommt. Der Zugang kann von jedem Gerät aus erfolgen, und alles, was man benötigt, ist eine gute Internetverbindung.

Die Erholung von den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie steht im Mittelpunkt jedes Unternehmens im Zierpflanzenbau. Deshalb bringt das AIPH weltweit führende Experten zusammen, die ihre Ideen und Ratschläge für die Zukunft einbringen.

Die Konferenz wird das gemeinsame Thema des Krisenmanagements mit Rednern über den Umgang mit Krisen, die Auswirkungen auf Unternehmen und Investitionen, die Auswirkungen auf zukünftige Fusionen und Übernahmen und das Verständnis der Auswirkungen auf den Endverbraucher behandeln.

Danach wird sich der Schwerpunkt auf die Schnittblumenindustrie verlagern, mit Ansichten von großen Supermarkt-Einzelhändlern, Floristen, Händlern, Online-Verkaufsunternehmen und Blumenauktionsmärkten.

Eine Podiumsdiskussion mit Vertretern der Landwirte aus den wichtigsten Erzeugerländern wird die Auswirkungen der Pandemie auf den Sektor erörtern und diskutieren, was geschehen muss, um eine widerstandsfähigere Lieferkette zu schaffen.

Die dritte Sitzung wird sich auf Pflanzen und Bäume konzentrieren, mit weiteren Diskussionen von führenden Züchtern, Einzelhändlern und Züchtern darüber, wie der Sektor vorangebracht werden kann. Die Konferenz wird mit einer internationalen Podiumsdiskussion enden, in der erörtert wird, wie die Marktnachfrage stimuliert werden kann und wie man aus der Krise in eine bessere Zukunft hineinwachsen kann.

Zu den bisher bestätigten Rednern gehören:

Dr. Charlie Hall, Ellison-Lehrstuhl für Internationale Blumenzucht, Texas A&M Universität, USA
Carin van Huet, Direktorin von Food & Agribusiness, Rabobank, die Niederlande
Frank de Hek, Partner bei Oaklins, Niederlande
Steven van Schilfgaarde, CEO Royal FloraHolland, Niederlande
Craig Musson, Geschäftsführer, WAFEX, Australien
Michiel de Haan, CEO, Royal Lemkes, Niederlande
Jan-Dieter Bruns, Geschäftsführer, Bruns-Pflanzen Deutschland

Die Delegierten werden in der Lage sein, ihre eigenen 3D-Avatare zu erstellen und andere Teilnehmer zu erkennen und mit ihnen zu sprechen. Sie werden teilnehmen und Fragen stellen können, genau wie Sie es bei einer physischen Konferenz tun würden. Sponsoren und Aussteller können die Teilnehmer auch erreichen, Werbung machen, Videos zeigen und sich an virtuellen Ständen treffen.

AIPH-Generalsekretär Tim Briercliffe kommentiert: "Da wir in diesem Jahr keinen physischen Kongress organisieren können, freuen wir uns, dass wir diese Online-Lösung gefunden haben, die es uns ermöglichen wird, eine große internationale Konferenz durchzuführen. Mit dieser virtuellen Umgebung ist es für jeden in dieser Branche nach wie vor einfach, an dieser Veranstaltung teilzunehmen, egal wo auf der Welt er sich befindet. Diese Plattform ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Branche zusammenzubringen und unseren Kurs für die Zukunft festzulegen".

Die Teilnahmegebühr beträgt 75 GBP (ca. 84 Euro) (einschließlich MwSt.), aber bis zum 20. Juli ist eine Frühbuchergebühr von nur 55 GBP ( ca. 61 Euro) verfügbar. Weitere Einzelheiten zu Technik, Referenten und Programm sowie die Möglichkeit, ihren Platz zu buchen, finden Sie unter www.aiph.org/2020conference.  (AIPH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.