AIPH: Doha als Gastgeber der internationalen Expo 2023

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie hat das AIPH empfohlen die Expo 2021 Doha-Katar um zwei Jahre zu verschieben.

Konzept der Expo 2021 Doha-Katar. Bild: AIPH.

Anzeige

Die International Association of Horticultural Producers (AIPH) hat die zukünftigen Internationalen Gartenbauausstellungen, die unter ihre Zuständigkeit fallen, aufgrund der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie überprüft. In Anbetracht der Zeit, die für die Vorbereitung einer qualitativ hochwertigen Internationalen Gartenbauausstellung benötigt wird und der Schwierigkeiten bei der Fortsetzung der Vorbereitungen während der Pandemie hat das AIPH empfohlen, die Expo 2021 Doha-Katar auf einen späteren Zeitpunkt zu verlegen.

Die Regierung des Staates Katar hat sich daraufhin bereit erklärt, die Gartenbauausstellung, die nun im Oktober 2023 eröffnet wird, zu verschieben. Das Schwerpunktthema ist die Begrünung der Wüste und die Verbesserung der Umwelt. Die Gartenbau-Expo wird im Al Bidda Park stattfinden und wird voraussichtlich Millionen von Besuchern anziehen, zumal für das Klima die Ressourcen Wasser und Boden unentbehrlich und begrenzt sind. Hinzu kommt eine Liste von Zielen, die im Einklang mit der Nationalen Vision 2030 von Katar festgelegt wurden.

AIPH-Generalsekretär Tim Briercliffe kommentierte die Entscheidung wie folgt: "Obwohl die Vorbereitungen für die Expo in Doha gut vorankommen, ist es notwendig, die Eröffnung zu verschieben, um den internationalen Teilnehmern mehr Zeit zu geben, Doha zu bereisen, ihre Standorte auszuwählen und den Bau und die Aktivitäten vorzubereiten, die sie benötigen. AIPH ist der Meinung, dass diese Terminänderung sicherstellen wird, dass die Expo nach den höchstmöglichen Standards durchgeführt werden kann. Dies wird die erste AIPH-Expo sein, die im Nahen Osten stattfindet, und wir sind sehr gespannt, was damit erreicht wird, um die Begrünung von Städten und die nachhaltige Entwicklung in einer Wüstenregion zu fördern".

Der Minister für Stadtverwaltung und Umwelt des Staates Katar, Abdulla Bin Abdulaziz Al Subai, begrüßte die angepassten Termine: "Während der gesamten Dauer der COVID - 19 Pandemie hat der Staat Katar strategische Maßnahmen zur Bewältigung der wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der Pandemie umgesetzt. Da wir jedoch die schwerwiegenden globalen Auswirkungen der Pandemie anerkennen, begrüßen wir die vom AIPH vorgeschlagenen revidierten Termine für die Gartenbauausstellung. Der Staat Katar ist stets bestrebt, Veranstaltungen von Weltklasse durchzuführen und daran wird sich auch nichts ändern, wenn die Weltgartenbauausstellung zum ersten Mal in unserer Region stattfindet. Katar freut sich darauf, den globalen Gartenbausektor zum Austausch von Wissen und Erfahrungen zur Unterstützung der Qatar National Vision 2030 willkommen zu heißen.

Da die Expo 2021 Doha Qatar vom Bureau International des Expositions (BIE), der für Ausstellungen zuständigen zwischenstaatlichen Organisation, anerkannt wurde, erfordert die Änderung der Termine die Zustimmung Mitgliedstaaten des BIE. Der Generalsekretär des BIE, Dimitri S. Kerkentzes, wies darauf hin, dass die Änderung des Datums von den 170 Mitgliedern des BIE genehmigt werden muss: "Ich begrüße die Empfehlung des AIPH und den Beschluss Katars, die Gartenbauausstellung 2021 Doha Qatar auf 2023 zu verschieben, und ich bin zuversichtlich, dass die Änderung der Termine von unseren Mitgliedstaaten gebilligt wird. Für das Gastgeberland und alle teilnehmenden Länder werden die neuen Termine genügend Zeit schaffen, die Pläne anzupassen und zu überarbeiten, damit die erste Gartenbauausstellung des Nahen Ostens im Jahr 2023 ein durchschlagender Erfolg wird".

Der Generalsekretär der Expo in Katar, Mohamad Ali AL Khoury, begrüßte die Entscheidung des AIPH und betonte erneut, wie wichtig es sei, diese Ausstellung erstmals in der Region auszurichten: "Der Staat Katar war schon immer der Dreh- und Angelpunkt für internationale Veranstaltungen von Weltklasse. Wir haben uns verpflichtet, der Weltgemeinschaft und den Bürgern Katars und der Region ein einzigartiges Erlebnis zu bieten. Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Bereitschaft Katars als Gastgeber der A1 Horticultural Expo sicherzustellen, und wir werden diese Bemühungen fortsetzen, um eine erstklassige, beispiellose Veranstaltung zu bieten".

Internationale Gartenbauausstellungen fördern die Zusammenarbeit und den Austausch von Wissen zwischen Ländern, die sich mit wichtigen Fragen im Zusammenhang mit gesunder und nachhaltiger Lebensweise, umweltfreundlicher Wirtschaft, Bildung und Innovation befassen.

Die A1 Horticultural Expo, die zum ersten Mal in der Region in Katar stattfindet, wird ab Oktober 2023 für sechs Monate abgehalten. Sie wird Teilnehmer umfassen, die sowohl Länder und internationale Organisationen als auch Städte, Unternehmen, die Zivilgesellschaft und NGOs vertreten.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.