Veiling Rhein-Maas: Schnittblumenuhren umgerüstet

Bei der Veiling Rhein-Maas geht die Modernisierung der Uhrenfront weiter: Es erfolgte jetzt der Start in die letzte Umbauphase.

Die auf LED-Technik umgerüsteten Uhren der Veiling Rhein-Maas. Bild: Veiling Rhein-Maas.

Anzeige

Die Versteigerungsuhren 3 und 4 der Veiling Rhein-Maas wurden erfolgreich durch die neue LED-Technologie ersetzt. Diese beiden Uhren konnten nach intensiven Funktionstests seit Mittwoch, den 12. August 2020 wieder produktiv mitlaufen. Somit sind alle vier Schnittblumenuhren auf die neue Technik umgerüstet. Ab Montag, den 17. August 2020, werden die Wände der letzten beiden „alten“ Versteigerungsuhren 5 und 6 demontiert und durch die neue Technik ersetzt. Außerdem wird eine neue Informationswand montiert. Bis zur Fertigstellung des Umbaus findet die Versteigerung dann über die sechs modernisierten Uhren statt.

Herz der Versteigerung

„Die physische Uhr bleibt das Herz der Versteigerung. Die Investition in die neue LED-Technologie lässt sich mit der Überzeugung legitimieren, dass die Versteigerungsuhren noch in den nächsten Jahren weiterlaufen werden. Die Produkte live zu sehen und anzufassen, ist für unsere Kunden sehr wichtig. Wir rechnen damit, dass die Kunden an zwei bis drei Tagen über unsere digitalen Kanäle einkaufen und ihren Einkauf an den anderen Tagen vor Ort in Straelen-Herongen tätigen werden. Das System des Versteigerungsprozesses wurde nicht verändert, lediglich die visuelle Darstellung der Versteigerungsuhren auf den LED-Wänden wurde leicht angepasst“, erläutern Günther Esser und Cees Hoekstra, Geschäftsführung Veiling Rhein-Maas.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.