toom: Kooperiert mit GLOBAL 2000

Umwelt- und Insektenschutz werden bei toom schon seit Jahren großgeschrieben. Seit Ende letzten Jahres kooperiert die Baumarktkette mit der unabhängigen Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 und intensiviert als erster deutscher Baumarkt die Reduktion von Pflanzenschutzmittel.

Seit November letzten Jahres kooperiert toom mit der Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000. Bild: toom.

Anzeige

Sie erfreuen uns tagtäglich als grüne Mitbewohner und schon bald erblühen sie wieder bunt in Deutschlands Gärten: Zierpflanzen sind aus dem Alltag vieler nicht mehr wegzudenken. Schon seit Jahren setzt sich toom für Nachhaltigkeit bei Pflanzen ein: So verbot die Baumarktkette bereits 2015 besonders bienengefährliche Mittel bei der Pflanzenproduktion und pflegt ein intensives Rückstandsmonitoring. Außerdem geht die interne Negativliste des Unternehmens weit über gesetzliche Bestimmungen hinaus. Parallel dazu stoppte toom 2015 auch den Verkauf von glyphosathaltigen Produkten in den Märkten und verpflichtete sich 2016, Schritt für Schritt den Torfgehalt in den verkauften Blumenerden zu reduzieren. Bis 2025 möchte das Unternehmen auf ausschließlich torffreie Erden umsteigen.

Damit aber nicht genug: Seit November letzten Jahres kooperiert toom mit der Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000. Im Fokus der Kooperation steht die Senkung der Pflanzenschutzmittelbelastung bei sogenannten Nützlingsfreunden. Hierbei handelt es sich um Pflanzen, die besonders gut für den Insektenschutz geeignet sind. Anhand des von GLOBAL 2000 entwickelten Ökotox Index können Pflanzenschutzmittel bewertet und bei toom für eine Zulassung oder Auslistung zukünftig noch besser überprüft und eingeordnet werden. Die unternehmensinterne Negativliste wird dementsprechend geprüft und gegebenenfalls erweitert. Dieses System wird dann schrittweise auch auf alle anderen Pflanzensortimente ausgeweitet.

„Die Senkung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln bei Nützlingsfreunden ist ein konsequenter und wichtiger Schritt in unserem Einsatz für noch mehr Nachhaltigkeit im Pflanzensektor. Wir sind froh, mit GLOBAL 2000 einen so erfahrenen Partner an unserer Seite zu haben“, so Dominique Rotondi, Geschäftsführer Einkauf und Logistik. Die führende österreichische Umweltschutzorganisation kämpft seit fast 40 Jahren für eine intakte Umwelt sowie eine zukunftsfähige Gesellschaft und nachhaltiges Wirtschaften. Besonders wichtig ist ihr unter anderem der Erhalt der Biodiversität, die auch durch die erhöhte Verwendung von Pflanzenschutzmitteln gefährdet wird. (toom)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.