Studie: Welches Pflanzentray ist am nachhaltigsten?

Es gibt derzeit viele Alternativen: Mehrweg- oder Einwegtrays aus Kunststoff oder Karton-Pflanzentrays. Welche Umweltfolgen haben diese Verpackungen jeweils?

Einwegtrays aus Kunststoff haben eine schlechten Ruf. Bild: GABOT.

Welche Umweltfolgen hat welche Verpackung? Royal FloraHolland hält das für eine wichtige Frage und hat daher eine unabhängige Studie angestoßen. Jetzt wurden die Ergebnisse veröffentlicht.

Pflanzentrays aus Karton erreichen eine höhere Punktzahl als Einweg-Kunststofftrays. Mehrweg-Pflanzentrays sind die nachhaltigste Lösung und haben die geringsten Umweltfolgen.

Ansatz der unabhängigen Studie zu Pflanzentrays

Schon früher hatte ein unabhängiges Büro die Umweltfolgen von Einweg- und Mehrweg-Pflanzentrays aus Kunststoff untersucht. Diese Studie wurde nun um vier Trays aus Karton erweitert, die repräsentativ für die vielen Kartontrays sind, die heute genutzt werden. Dadurch kann man nun Mehrwegtrays, Einwegtrays aus Karton und Einwegtrays aus Kunststoff miteinander vergleichen. Welche weiteren Eigenschaften hat diese Lebenszyklusanalyse?
• Sie macht klar, wie die verschiedenen Pflanzentrays bei Umweltaspekten wie Klimaveränderung und Wasserverbrauch abschneiden.
• Sie betrachtet den gesamten Lebenszyklus: Von der Produktion bis zur Erfassung nach der Benutzung.
• Untersucht wurden vier Zielorte: Arnhem, Berlin, Paris und London.
• Untersucht von einer unabhängigen Sachverständigenjury.

Mehrwegtrays sind am nachhaltigsten

Die Studie weist eindeutig nach, dass Mehrwegtrays die nachhaltigste Lösung sind und die geringsten Umweltfolgen haben. Die Einweg-Trays aus Karton erreichen eine höhere Punktzahl als Einweg-Kunststofftrays.

Die Ergebnisse pro Land sind unterschiedlich. Die nach der Benutzung erfolgte Erfassung in jedem Land hat darauf einen hohen Einfluss, ebenso die Recyclingquote. Royal FloraHolland will den vollständigen Bericht mit allen Ergebnissen im späten Frühjahr veröffentlichen.

Ergebnis gibt deutliche Hinweise

Das Ergebnis dieser unabhängigen Studie beantwortet verschiedene Fragen zu Pflanzentrays und Nachhaltigkeit. Es gibt den Nutzern in der Handelskette (Anlieferern und Kunden) Hinweise, wie sie ihren Verpackungsbedarf möglichst nachhaltig decken können.

Die Studie zeigt auch Chancen auf, wie alle Pflanzentrays nachhaltiger gemacht werden können. Bei den Einweg-Trays hilft vor allem mehr Recycling. Und die Mehrweg-Trays könnten zu einem noch höheren Anteil aus Recyclingmaterial hergestellt werden. Das harmoniert nahtlos mit dem, was Royal FloraHolland im Plastic Pact NL vereinbart hat. Als Marktführer bei Transportverpackungen will man aus weniger Kunststoff mehr herausholen und fördert gemeinsam mit den Partnern in der Handelskette das Recycling von Pflanzentrays. (RFH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.