Floritray: Einführung für 2020 geplant

Floritray eine von Landgard unterstützte und begleitete Initiative zur Entwicklung und Markteinführung einer neuen Mehrwegpalette. Diese soll im Januar 2020 vorgestellt und direkt danach eingeführt werden.

Franz-Willi Honnen zeigt erste Prototypen des Floritrays. Bild: GABOT.

Anzeige

Für die neue Mehrwegpalette Floritray soll ein Mehrwegsystem unter Einbezug möglichst vieler Systemteilnehmer – Blumen- und Pflanzen-Produzenten, Groß- und Einzelhandel, Fachhandelskunden und Kunden aus allen filialisierten Bereichen – aufgebaut werden. Dabei wird die dafür gegründete Floritray GmbH die Funktion als Inverkehrbringer der nachhaltigeren Floritrays übernehmen. Floritray kann von allen Marktteilnehmern der Grünen Branche erworben und eingesetzt werden, besitzt ökologische Vorteile gegenüber den bekannten bisherigen Einwegpaletten und kann trotzdem zu in etwa gleichen Konditionen im Vermarktungsprozess gehandelt werden.

"Mehrwegtrays gibt es ja schon viele", sagt Floritray-Geschäftsführer Franz-Willi Honnen. "Das Floritray hat aber einige signifikante Unterschiede zu den bisherigen Paletten". So ist das Floritray-Design an Einweg-Wassersteigen angelehnt, es kann also in den Steigen bewässert werden, ohne dass Wasser heraus läuft und das Maß ist so angelegt, dass CC-Container, EC-Container, Stapelkartons und Holland-Karren gleichermaßen gut bestückt werden können.

„Das neue System auf Basis der Mehrwegtrays von Floritray ist ein deutliches Signal der Grünen Branche an die Politik, an NGOs und an die Endverbraucher, dass die Branche ihrer Verantwortung gerecht wird, Plastik- und Kunststoffartikel wiederzuverwerten und soweit wie möglich einzusparen. Daher unterstützt Landgard als verantwortungsvoller Marktführer das Vorhaben ausdrücklich“, so Armin Rehberg. Die neuen Mehrwegtrays von Floritray sind voll recycelbar und werden aus Polypropylen hergestellt, das in Form von Recyclingmaterial ausschließlich aus dem „Gelben Sack“ stammt.

Dass ein Mehrwegsystem nicht kostenintensiver sein muss als ein Einwegsystem, hat eine 2017 veröffentlichte Studie des Fraunhofer Institutes zur ökologischen Bewertung von Einweg- und Mehrwegpaletten gezeigt. Ob das Floritray tatsächlich den Durchbruch schafft oder letztendlich wie seine Vorgänger mehr oder weniger scheitert, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. "Es fängt im Kopf an", sagt Franz-Willi Honnen, "man muss es wirklich wollen". So wird sich zeigen, ob die Unternehmen, die bereits jetzt sehr stark auf Nachhaltigkeit setzen, das neue Mehrwegsystem unterstützen und Floritray damit zu einem Erfolg machen werden. Noch ist etwas Zeit, sich auf die Abläufe eines Mehrwegsystems einzustellen: Die Vorstellung des Floritrays ist für Januar 2020 geplant, direkt danach sollen die ersten vier Modelle der neuen Mehrwegpalette in den Handel kommen.Der Pfandpreis wurde noch nicht festgelegt. 

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.