Royal FloraHolland: Refinanzierung beschlossen

Royal FloraHolland hat sich auf eine Refinanzierung in Höhe von 210 Mio. Euro geeinigt. Diese Refinanzierung wird in den kommenden Jahren ausreichend finanziellen Spielraum für Investitionen in die Strategie des Unternehmens schaffen, die Nachhaltigkeit, Immobilien und alltägliche Dienstleistungen umfasst.

Von links nach rechts: Jan Droppers - ABN AMRO, Ton van Adrichem - ING, David van Mechelen - Royal FloraHolland, Gijs van der Wolf - Rabobank. Bild: Royal FloraHolland.

Anzeige

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wird Royal FloraHolland Nachhaltigkeit mit Finanzierung verbinden. Die Kreditlinie von drei Banken zeigt, dass großes Vertrauen in die Strategie der Royal FloraHolland und ihre Rolle bei der Förderung der Nachhaltigkeit im Zierpflanzensektor besteht.

Die neue Kreditlinie wird von einem Bankenkonsortium bestehend aus ABN AMRO, ING und Rabobank bereitgestellt und hat eine Laufzeit von fünf Jahren mit der Möglichkeit einer Verlängerung um zwei Jahre. Sie ersetzt die derzeitige Kreditfazilität in Höhe von 195 Mio. Euro, die in den letzten Jahren nur wenig in Anspruch genommen wurde. Mit dieser Finanzierung kann Royal FloraHolland in den kommenden Jahren strategische Prozesse umsetzen, wie weitere Investitionen in die digitale Plattform Floriday und die Realisierung neuer Immobilien in Aalsmeer Ost. Auch Investitionen in die Nachhaltigkeit sind geplant, von der Verbesserung der Nachhaltigkeit von Immobilien bis hin zu Initiativen für mehr Nachhaltigkeit in der Branche. Darüber hinaus dient die Finanzierung dazu, Liquiditätsschwankungen im Betrieb aufzufangen.

"Ich bin stolz auf das große Vertrauen, das die Banken in den Kurs von Royal FloraHolland setzen. Die Refinanzierung gibt uns den Handlungsspielraum, um in unsere digitale Plattform und unsere physische Plattform, die Logistikhubs, zu investieren. Dies wird sich direkt auf den Service für unsere Mitglieder und andere Kunden auswirken", erklärt David van Mechelen, Chief Financial Officer der Royal FloraHolland. "Darüber hinaus wird Royal FloraHolland in den kommenden Jahren unter anderem in die Nachhaltigkeit ihrer Immobilien, Anlagentechnik und Arbeitsmittel investieren. Ein wichtiger Schritt in Richtung einer CO2-neutralen Royal FloraHolland", so Van Mechelen.

Ton van Adrichem, Sr. Relationship Manager ING, im Namen des Bankenkonsortiums: "Als Banken freuen wir uns, Royal FloraHolland mit dieser neuen und erweiterten Finanzierung bei der Umsetzung ihrer strategischen Pläne unterstützen zu können. Insbesondere im Hinblick auf eine nachhaltigere Gestaltung der Immobilie sowie der Organisation und der betrieblichen Aktivitäten von Royal FloraHolland. Dies ist auch ein schöner Impuls für die weitere Nachhaltigkeit des Zierpflanzensektors als Ganzes.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.