NRW: Zentrale Lossprechung für 100 Gärtner

Für insgesamt 100 junge Frauen und Männer - überwiegend aus dem Berufsschulbezirk Düsseldorf - ist ihre gärtnerische Ausbildung erfolgreich zu Ende gegangen.

Als prüfungsbeste Absolventen aus allen Fachrichtungen wurden Sarah-Christina Joormann (4. v. l.), Silke Seidenberg (3. v. l.), Christopher Weithauser (3. v. r.) und Sandra Wirth (2. v. l.) geehrt - von Carina Gödecke (vorne links), 1. Vizepräsidentin des Landtags NRW, und Landrat-Stellvertreter Horst Fischer (2. v. r.) mit Unterstützung durch Bernd Wolf (r.) und Richard Starck (l.) als Vertreter der gastgebenden Kreisvereinigungen des Garten- und Landschaftsbaus sowie des Gartenbaus. Bild: Christian Weber.

Anzeige

Die Mehrheit der Absolventen lernte in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau Jüchen/Düsseldorf/Neuss/Mettmann/Mönchengladbach/Wuppertal (pcw). Im Rahmen einer zentralen Lossprechungsfeier auf Schloss Dyck wurden sie als Fachkräfte in den Berufsstand der Gärtner aufgenommen.

Die überwiegende Mehrheit stellte mit mehr als 60 Absolventen die Fachrichtung Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau. Die anderen neuen Fachkräfte erlernten den Gärtnerberuf in den Fachrichtungen Friedhofsgärtnerei, Zierpflanzenbau, Baumschule, Staudengärtnerei und Gemüsebau.

Bei der Lossprechung wurden vier Absolventen spartenübergreifend für ihre herausragenden Abschlussnoten besonders geehrt: Die Baumschul-Gärtnerinnen Sarah-Christina Joormann (Schley`s Blumenparadies, Mettmann) und Silke Seidenberg (Garten Selders GmbH, Meerbusch), der Landschaftsgärtner Christopher Weithauser (Fa. Dirk Kruckelmann, Velbert) und die Zierpflanzengärtnerin Sandra Wirth (Landeshauptstadt Düsseldorf). Herausragende Prüfungsleistungen in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau erbrachten zudem die jungen Landschaftsgärtner Markus Theelen (Fa. Thomas Krumm, Schwalmtal) und Thomas Sydenham (Andre Discher und Simon Frankenhauser GbR, Düsseldorf).

Letztlich stellten alle jungen Gärtnerinnen und Gärtner dar, wie vielfältig die Möglichkeiten in den diversen Bereichen des Gartenbaus sind. Darauf eingegangen wurde in einer Talkrunde, deren Moderation die ZDF-Redakteurin Stephanie Schmidt übernommen hatte und die mit der 1. Vizepräsidenten des Landtags NRW Carina Gödecke sowie Horst Fischer, stellvertretender Landrat des Rhein-Neuss-Kreises, prominente Gäste begrüßen konnte.

Wie die Landtagsabgeordnete deutlich machte, ist viel Grün für die Menschen besonders in den Ballungsräumen wichtig - und damit auch der Gärtnerberuf. Und sie kann immer wieder feststellen: „Für die meisten Auszubildenden ist der Gärtnerberuf eine Berufung.“ Und Horst Fischer ergänzte, dass es ein Erfolg ist, die Ausbildung erfolgreich abzuschließen. Es freue ihn, dass die duale Ausbildung im Gartenbau funktioniert. Danach ist laut Carina Gödecke aber Weiterbildung unumgänglich - nicht zuletzt, damit die Ideen der jungen Fachkräfte meisterhaft in Taten umgesetzt werden.

Dass die Ausbildung zum Gärtner viel Spaß macht aber auch nicht immer einfach ist, erfuhr Moderatorin Stephanie Schmidt im Interview auf der Bühne mit den jungen Landschaftsgärtnern Alexandra Gumpertz und Malte Keil und der Zierpflanzengärtnerin, Beraten und Verkaufen, Anna Lena Spitz. Das die Ausbildung neue Wege zu mehr Erfolg öffnet wurde ebenfalls deutlich: Alexandra Gumpertz will jetzt zunächst Auslandserfahrungen sammeln und geht im August in die Schweiz. Malte Keil arbeitet bereits als Vorarbeiter und leitet im Rahmen seiner Aufgaben nun selbst Azubis an. Und Anna Lena Spitz strebt eine weitere Ausbildung im Bereich Gestaltung und Marketing an. (GaLaBau)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.