Nordrhein-Westfalen: Ministerin besuchte Riswick

Am 17. August 2017 besuchte die neue NRW-Landwirtschaftsministerin, Christina Schulze-Föcking das Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Riswick in Kleve.

Kammerpräsident Johannes Frizen begrüßte Ministerin Christina Schulze Föcking bei ihrem Besuch in Haus Riswick. Marianne Bienen übernahm die Führung über den Bauernmarkt.

Anzeige

Die neue NRW-Landwirtschaftsministerin, Christina Schulze-Föcking, besuchte am 17. August 2017 das Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Riswick in Kleve.

Nach einem ausführlichen Rundgang über den Bauernmarkt mit zahlreichen Gesprächen mit den Anbietern informierte sie sich noch über die Arbeit im Öko-Milchviehstall der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

"Verbraucherinnen und Verbraucher interessieren sich zunehmend dafür, was sie kaufen, woher die Erzeugnisse kommen und unter welchen Bedingungen sie hergestellt werden", sagte Umweltministerin Christina Schulze Föcking bei ihrem Besuch auf dem Bauernmarkt in Kleve-Riswick. "Hier auf dem Bauernmarkt erhält der Kunde diese Informationen aus erster Hand. Bauernmärkte sind damit auch ein wichtiger Ort der Kommunikation zwischen Landwirten und Verbrauchern. Sie stehen für Transparenz in der Erzeugung von Lebensmitteln, sind aber auch ein wöchentlicher Treffpunkt und stehen für Heimat und Identität."

"Die regionale Erzeugung und Vermarktung ist ein kleiner, aber stetig wachsender Teil der Land- und Ernährungswirtschaft in NRW", sagte Schulze Föcking weiter. "Insgesamt zählen wir derzeit etwa 400.000 Menschen, die in der gesamten Branche, von klein bis groß, tätig sind. Damit gehört die Land- und Ernährungswirtschaft zu den größten Arbeitgebern in unserem Land." (Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.