NL: Muttertag begann mit Exportrekord

Niederländische Blumen- und Pflanzenexporteure verzeichnen einen Rekordumsatz im April und waren in Bezug auf den Muttertag positiv gestimmt.

Niederländische Blumen- und Pflanzenexporteure verzeichnen im April einen Rekordumsatz. Bild: GABOT.

Anzeige

Der Exportwert von Blumen und Pflanzen aus den Niederlanden stieg im April dieses Jahres um 15%. Laut Floridata-Statistik erzielen sowohl Blumen (+19% auf 343 Mio. Euro) als auch Pflanzen (+10% auf 301 Mio. Euro) ein positives Ergebnis. "Das ist ein neuer Monatsrekord und treibt den Exportwert in die richtige Richtung", sagt Matthijs Mesken, Geschäftsführer des VGB. Aufgrund der guten Vorbereitung auf den Muttertag und der günstigen Bedingungen im April ist der Handel positiv gestimmt. Bis April dieses Jahres beträgt der Exportwert für Blumen und Pflanzen 2,4 Mrd. Euro (+5%).

Günstige Bedingungen im April

Die Tage vor Ostern in diesem Jahr waren für April günstig im Vergleich zu den Ostertagen des Vorjahres (31. März und 1. April). Es gab auch zwei zusätzliche Handelstage, erklärt Manager Wesley van den Berg von Floridata. Die Wirkung dieser Impulse ist in der Exportstatistik von Floridata sichtbar. Die Sorgen um die Exporte nach Deutschland sind jedoch noch nicht ausgeräumt.

Positive Vorbereitung auf den Muttertag

Die meisten Muttertage fallen im Mai, was sich im Handel deutlich bemerkbar macht. Der englische Muttertag fiel auf den 26. März dieses Jahres. "Vor allem Pflanzen haben sich gut geschlagen und waren bei den Briten beliebt", sagt Michel Heemskerk, Account Manager UK bei Javado Plant BV. Im Laufe des Monats März stieg der Export von Pflanzen in das Vereinigte Königreich nach den Zahlen von Floridata um 17%. Am Sonntag, den 5. Mai, wurde der Muttertag in Spanien, Portugal, Rumänien und Ungarn gefeiert. Die Exportstatistik von Floridata zeigt sehr positive Ergebnisse. Auch die Exporte zu Flugzielen nehmen zu. Direktor Paul Hoogenboom von Holex Flower BV erkennt dieses Wachstum. "Die Vorbereitung auf den Muttertag hat zu guten Verkäufen in die Vereinigten Staaten geführt. Die frühe Verfügbarkeit von Pfingstrosen und die Knappheit bestimmter Blumen aus Südamerika sowie ein starker Dollar haben zu diesem Exportschub geführt", zeigt sich Hoogenboom zufrieden. Der französische Muttertag fällt auf den 26. Mai dieses Jahres, so dass die Auswirkungen immer noch ungewiss sind, teilweise aufgrund der Wetterabhängigkeit.

Exporte ins Vereinigte Königreich florieren

Am 11. April wurde angekündigt, dass ein No-Deal Brexit vorerst vom Tisch ist. Die neue Frist für der Austritt ist derzeit der 31. Oktober 2019. "Dies ist ein vorübergehender, aber willkommener Anreiz für Exporte nach Großbritannien", sagt Mesken. "Die Exporte steigen und liegen bis einschließlich April bei +7,6%, wobei die Pflanzen besser abschneiden als die Blumen", sagt van den Berg. Heemskerk von Javado Plant BV sieht auch, dass der Markt wieder wächst. "Auch wenn die Bedenken über die Auswirkungen eines möglichen Brexits noch nicht ausgeräumt sind", fügt er hinzu.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.