Murnau: Kein weiterer Befall mit dem ALB festgestellt

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft gibt Entwarnung für den Raum Murnau. Ein Befall des Asiatischen Laubholzbockkäfers (ALB) konnte nicht wieder festgestellt werden.

Untersuchungen der LfL mit ALB-Spürhunden. Bild: LfL.

Anzeige

Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) und das Forstamt haben, wie bereits in den vergangenen Jahren, über das gesamte Jahr 2020 hinweg Maßnahmen zur Bekämpfung des Asiatischen Laubholzbockkäfers (ALB) im Raum Murnau durchgeführt.

Im Zuge des regelmäßigen Monitorings von Gehölzen, das teilweise von Baumkletterern erledigt wurde, ist kein erneuter Befall mit dem ALB festgestellt worden. Auch bei den Untersuchungen der LfL mit ALB-Spürhunden und die Analyse der Pheromonfallen ergaben keinen weiteren Befall. Diese positive Nachricht lässt auf ein Ende der Quarantänemaßnahmen hoffen: Bleibt das Quarantänegebiet Murnau bis zum Jahresende befallsfrei, können die bestehenden Maßnahmen zum 01.01.2021 aufgehoben werden. Die LfL und das Forstamt bitten die Bevölkerung auch weiterhin um Ihre Mithilfe und betonen ausdrücklich, dass bis zur Aufhebung des Quarantänegebiets alle derzeit gültigen Maßnahmen und Beschränkungen beim Transport von Holz bestehen bleiben. Bitte entsorgen Sie das spezifizierte Grüngut ausschließlich über die Deponie Weindorf. Die Öffnungszeiten können auf der Website der Gemeindewerke Murnau eingesehen werden. Zum Abschluss der ALB-Quarantäne wird es Anfang 2021, sofern es aufgrund der Corona-Hygieneregelungen möglich ist, eine öffentliche Informationsveranstaltung geben. (LfL)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.