GreenTech-Webinar: Tiefes Eintauchen in Gartenbautechnologien

Vom 8. bis 10. Juni wird die GreenTech mit den Webinar-Gesprächen fortgesetzt. Jeden Tag wird ein anderes Gartenbauthema behandelt.

GreenTech-Webinar mit der "Autonomous Greenhouse Challenge". Bild: GreenTech.

GreenTech wird mit den Webinar-Gesprächen vom 8. bis 10. Juni, dem ursprünglichen Termin der GreenTech Amsterdam, fortgesetzt. Jeden Tag wird ein anderes Gartenbauthema behandelt: 'Autonome Gewächshaus-Herausforderung', 'Indoor/vertikale Landwirtschaft' und 'Medizinischer Cannabis'. Die Webinare richten sich an Gartenbauexperten weltweit, die virtuell tief in die Gartenbautechnologien eintauchen möchten.

Am Montag, dem 8. Juni, von 09:00 - 10:30 Uhr (UTC+2) beginnen die Webinargespräche mit der "Autonomous Greenhouse Challenge" der Universität Wageningen & Forschung (WUR). Während eines Zeitraums von 6 Monaten führten internationale Teams eine Experiment zum Anbau einer Kirschtomatenernte aus der Ferne, in einem Gewächshaus der WUR. Der Gewinner dieser Herausforderung wird während des Webinars von der Jury bekannt gegeben und die Organisatoren werden die Auswertung der Ergebnisse bekannt geben.

Silke Hemming, Leiterin des wissenschaftlichen Forschungsteams Gewächshaustechnologie bei der WUR, erklärt, warum diese Herausforderung für die Branche wichtig ist: "Multidisziplinäre Forschung und internationale Zusammenarbeit sind wesentlich für neue Lösungen für einen sicheren und qualitativ hochwertigen Unterglasanbau zu schaffen. Die Cross-over von High-Tech-Industrie und Gewächshaus-Gartenbau sind eine hervorragendes Beispiel".

Dienstag, 9. Juni, 16.00-17.30 Uhr (UTC+2) wird in Zusammenarbeit mit der FarmTech Society und Agritecture ein Webinar über Indoor/Vertical Farming organisiert, in dem drei Beispiele für "Lebensmittelsicherheit, Abfall und Sicherheit im Gefolge von COVID-19" diskutiert werden. Außerdem wird eine Gruppe internationaler Experten tiefer in die Schwachstellen unserer Lebensmittelversorgungskette eintauchen, die durch die globale Pandemie COVID-19 aufgedeckt wurden.

Gus van der Feltz, Vorsitzender der FarmTech Society, sagt: "Die Menschen brauchen Zugang zu sicheren, erschwinglichen und gesund produzierten Lebensmitteln, unabhängig davon, wo sie leben. Die Landwirtschaft mit kontrollierter Umwelt kann dazu beitragen, dies für viele Millionen Menschen zu verwirklichen".

"Medizinisches Cannabis wächst immer noch stark", das Thema am Mittwoch, 10. Juni, ebenfalls um 16.00 - 17.30 Uhr (UTC+2). Dieser Webinar-Vortrag wird von Phytonext und Cultivators moderiert. Trotz COVID-19 und langsamerer regulatorischer Entwicklungen wächst der medizinische Cannabismarkt weltweit immer noch. Experten werden ein Update über ihre regionalen Märkte geben, von den USA, Kanada bis Europa und Australien, unter anderem Jenn Ayott und Laust Dam. Es wird auch eine Diskussion über alle Anbauaspekte und die neuesten Entwicklungen von Teilnehmern wie Ridder und Grodan geben.

Bob Hoban, Präsident & Gründer der Hoban Law Group, teilt seine Ansicht: "Wird die Cannabisindustrie weiter boomen? Die Antwort ist ein durchschlagendes Ja. Wir sind die den Grundstein für ein neues globales Gut legen. Wir sind gerade dabei, die Oberfläche des Potenzials der Cannabispflanze zu schaffen, und wie ihre scheinbar endlose Anwendungen werden sich in globale Lieferketten über unzählige Branchen hinweg einfügen. Während bestimmte Verrücktheiten zu- und abnehmen werden, ist die Zukunft zweifellos rosig. (GreenTech)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.