GreenTech-Webinar: Sichere Lebensmittelsysteme

GreenTech wird am Donnerstag, den 7. Mai zum ersten Mal ein Webinar veranstalten. Vier Sektorspezialisten diskutieren über die Auswirkungen und unvermeidlichen Veränderungen durch die Corona-Krise.

Das Wachstum und das Entstehen neuer, großer Megastädte erfordern eine hocheffiziente, sichere und zuverlässige Ernährungssystem. Bild: GreenTech.

Anzeige

Der GreenTech-Webinar-Vortrag am 7. Mai konzentriert sich auf das Thema "Wie COVID-19 den Wandel in sicheren und geschützten Lebensmittelsystemen beschleunigt" und ist Teil einer Serie. Das Webinar richtet sich an Gartenbauexperten weltweit, die sich für eine nachhaltige Zukunft inspirieren lassen möchten.

Der Webinar-Vortrag wird von Tom Freyberg (Direktor für kreative Inhalte, Atlantean Media) am 7. Mai von 16.00-17.00 Uhr (GMT+2) gehalten. Vier Sektorspezialisten diskutieren die Auswirkungen und unvermeidlichen Veränderungen, die die aktuelle COVID-19-Pandemie in der Gartenbauindustrie haben wird. Das Wachstum und das Entstehen neuer, großer Megastädte erfordern ein hocheffizientes, sicheres und zuverlässiges Lebensmittelsystem. Wissensaustausch und Innovation sind unerlässlich, um sich auf diese Veränderungen vorzubereiten. Auf der Tagesordnung stehen Diskussionen über eine nachhaltige Zukunft, aber auch Themen wie Wasser- und Energieeffizienz, gesunde und nachhaltige Lebensmittelsysteme, Arbeitsknappheit, dezentralisierte und kürzere Lieferketten. Die Experten beantworten auch Fragen der Anwesenden.

Die Sektorspezialisten sind:

- Mike Zelkind (Mitbegründer und CEO, 80 Acres Farmen): "Mehr nährstoffreiche Lebensmittel sollten weltweit verfügbar sein. Das bedeutet mehr lokales Wachstum mit besser schmecken, nachhaltiger wachsen und gleichzeitig Arbeitsplätze vor Ort schaffen und dadurch das Nahrungsmittelangebot verkürzen".

- Rob Baan (Eigentümer, Koppert Cress): "Frische Lebensmittel und abwechslungsreiche Ernährung sind der Schlüssel zur Stärkung der Widerstandskraft und Gesundheit aller Menschen, insbesondere in der Zeit von COVID-19. Aber unsere derzeitige Nahrungsmittelkette reicht nicht aus, was zu einer Verflachung unseres Frischobst- und Gemüsesortiments führt".

- Meiny Prins (Geschäftsführer, Priva): "Es braucht eine andere Art des Unternehmertums, um unsere neue Welt der Technologie anzunehmen. Welche Eigenschaften sollten diese Landwirte der Zukunft besitzen? Und werden die heutigen Landwirte in der Lage sein, ihre Geschäftsmodelle anzupassen?

- Mariska Dreschler (Direktorin Gartenbau GreenTech): "Es gibt nicht nur ein ultimatives Produktionssystem. Ich glaube an die Synergie von Systemen. Der Freilandanbau (für Getreide, Mais), die Gewächshausproduktion (Gemüse/Früchte) und vertikale Landwirtschaft (Kopfsalat, Kräuter). Diese brauchen wir alle, um die wachsende Weltbevölkerung ausreichend zu ernähren und uns gegenseitig gesund zu erhalten. Wichtig und in dieser COVID-19-Krise jetzt noch mehr unterstrichen".

Kostenlose Registrierung

Gartenbau-Profis oder andere interessierte Parteien können sich kostenlos registrieren unter www.greentech.nl

GreenTech Amsterdam

GreenTech Amsterdam findet von Dienstag, 20. bis Donnerstag, 22. Oktober 2020 statt. Die Ausstellung ist ein globaler Treffpunkt für alle Fachleute im Bereich Gartenbautechnik. GreenTech konzentriert sich auf die frühen Stadien der Gartenbaukette und die aktuellen Probleme, mit denen die Züchter konfrontiert sind. Alle niederländischen Spitzenreiter, Gewächshausbauer und Lieferanten sind anwesend. Im vergangenen Jahr besuchten insgesamt 12.489 Fachleute aus 114 Ländern die GreenTech Amsterdam. (GreenTech Amsterdam)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.