Fiskars: Blumen pflanzen, Bienen retten

Drei Viertel der Blühpflanzen und etwa 35% der Nutzpflanzen weltweit sind auf Bienen und andere Bestäuber angewiesen, um sich fortzupflanzen.

Fiskars unterstützt seine Handelspartner im Frühjahr 2021 mit einer POS-Aktion. Bild: www.fiskars.com.

Anzeige

Aber Bienen sind bedroht: Drei Hummelarten sind kürzlich ausgestorben und fast jede zehnte Wildbienenart in Europa ist gefährdet1. Mit dem Weltbienentag am 20. Mai wird auf das Problem aufmerksam gemacht und nach Wegen gesucht, die Bienen zu retten. Auch Fiskars trägt seinen Teil dazu bei: mit Pflanztools und Tipps zum bienenfreundlichen Gärtnern sowie einer aktivierenden POS-Kampagne.

Am 20. Mai ist internationaler Weltbienentag. An diesem Tag steht alles im Zeichen der schwarz-gelben Bestäuber, ohne deren Summen und Brummen unsere Natur und unsere Ernährung ganz anders aussehen würde. Viele Kampagnen und Initiativen aus verschiedenen Ländern setzen sich dafür ein, auf den weltweiten Rückgang der Bienen aufmerksam zu machen – und suchen nach Lösungen, um ihnen zu helfen. Fiskars möchte seinen Teil dazu beitragen, diesen wichtigen Trend zu unterstützen und Menschen zumdiesjährigen Weltbienentag und darüber hinaus für die Rettung der Bienen inspirieren – mit Pflanzwerkzeugen, die bienenfreundliches Gärtnern erleichtern, und hilfreichen Tipps, um die Meister der Bestäubung in Gärten und auf Grünflächen zu locken.

Da die Ursache für den Rückgang der Bienen hauptsächlich in der Zerstörung ihres Lebensraums liegt, gibt es ein paar einfache Dinge, die wir alle tun können, um zu helfen:

- Wer einen Garten hat, sollte einen Bereich davon verwildern lassen, damit die Natur sich frei entfalten kann.

- Den Rasen seltener mähen und das Schnittgut sofort entfernen. Vorwiegend einheimische Wildblumen und Blühpflanzen in Gärten und Blumenkästen anpflanzen.

- Auf den Einsatz von Pestiziden verzichten – sie schaden Bienen und anderen Bestäubern.

- Wer Platz hat, baut ein Bienenhotel – viele Bienen sind Einzelgänger und nisten in einem sicheren Nest aus Holz oder Bambus.

- Bienen haben im Sommer Durst und brauchen eine Trinkstelle. Dafür am besten eine flache Schale mit Wasser aufstellen und ein paar Kieselsteine reinlegen, damit sie nicht ertrinken.

Diese Tipps helfen nicht nur den Bienen, sondern auch anderen wichtigen Gartenbesuchern wie Käfern und Schmetterlingen und tragen somit dazu bei, die Artenvielfalt im eigenen Garten zu fördern. Der Akt des Einpflanzens und die Förderung eines ausgewogenen Ökosystems haben außerdem einen weiteren Vorteil: Studien haben gezeigt, dass Gartenarbeit glücklich macht und sich positiv auf die Gesundheit, die Achtsamkeit und das Wohlbefinden auswirken kann. Durch den Lockdown und den neuen Fokus auf Aktivitäten zur Selbstfürsorge haben mehr Menschen als je zuvor die Freuden und Vorteile der Gartenarbeit für sich entdeckt. Egal ob mit der Pflege eines Gemüse- oder Blumenbeets oder der Aussaat von Samen auf dem Balkon oder im Blumenkasten.

Fiskars Frühjahrsaktion: Blumen pflanzen und Bienen retten

Fiskars unterstützt seine Handelspartner im Frühjahr 2021 mit einer POS-Aktion dabei, die Endkonsumenten für den Erhalt und die Förderung der schwarz-gelben Insekten zu aktivieren. Wer bei teilnehmenden Händlern Fiskars Pflanz- und Gartengeräte im Wert von mindestens 75 Euro kauft, erhält eine kostenlose Bienenbox. Die HappyBee-Box enthält bienenfreundliches Saatgut, eine Fiskars Saatgut Pflanzkelle, umweltfreundliche Pflanzschilder aus Bambus sowie eine Broschüre mit Tipps und Inspirationen rund um das Thema Biene. Ab einem Einkaufswert von 125 Euro gibt es neben der HappyBee-Box zusätzlich einen Marktgutschein im Wert von 15 Euro. Um mitzumachen, müssen Konsumenten einfach nur ihren Kassenbon online hochladen. Für jeden hochgeladenen Kassenbon spendet Fiskars außerdem einen Betrag an eine Bieneninitiative. Die Aktion läuft noch bis zum 15. Juli 2021.

„Den Menschen wird immer bewusster, mit welchen Herausforderungen Bienen konfrontiert sind, und wie wichtig es ist, sich gegen den Verlust ihrer Lebensräume einzusetzen", sagt Barbara Rossmann, Marketing Activation Managerin DACH, Fiskars. „Während Bienen-Initiativen wichtige Lobbyarbeit für Regierungen leisten, um bienenschädliche Pestizide zu verbieten, hat jeder Einzelne die Möglichkeit, etwas für die wichtigen Bestäuber zu tun, indem wir unseren eigenen Garten bienenfreundlicher gestalten. Selbst die Bepflanzung von Fensterkästen und Balkonen kann einen Unterschied machen. Gemeinsam können wir einen positiven Beitrag für die Bienenpopulationen weltweit leisten. Also, erzählen Sie es Ihren Freunden und lassen Sie uns gemeinsam rausgehen, Blumen pflanzen und Bienen retten!"

Fiskars unterhält europaweit lokale Partnerschaften mit Organisationen, die sich für den Erhalt der Bienen einsetzen und einen positiven Einfluss auf die lokalen Bienenpopulationen haben. (Fiskars)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.