FGL S.-H.: Trauer um Ehrenpräsident Reimer Meier

Der langjährige Vorsitzende und Ehrenpräsident des FGL S.-H. ist am 9. Juli an den Folgen eines Autounfalls verstorben.

Anzeige

Der langjährige Vorsitzende und Ehrenpräsident des FGL S.-H. ist am 9. Juli an den Folgen eines Autounfalls verstorben. Mit Reimer Meier verliert der norddeutsche Garten- und Landschaftsbau einen unermüdlichen Visionär und Pionier, der seinen Berufsstand über Jahrzehnte hinweg förderte.

Der Präsident des FGL S.-H., Mirko Martensen, das gesamte Präsidium und die Geschäftsführung reagierten mit tiefer Trauer auf den Tod von Reimer Meier. „Er war einer der enthusiastischsten und aktivsten Repräsentanten des schleswig-holsteinischen Garten- und Landschaftsbaus“, sagte Martensen.

50 Jahre lang führte Reimer Meier seinen eigenen landschaftsgärtnerischen Betrieb in Hohenaspe. 28 Jahre war er Vorstandsmitglied und 15 Jahre Vorsitzender des FGL S.-H.. Nachdem er sich im Jahr 2009 aus seinem Betrieb und der aktiven Vorstandsarbeit zurückgezogen hatte, setzte Meier sich weiterhin ehrenamtlich für seinen Berufszweig ein: Als Schlichter im FGL S.-H., als Mitglied der Landwirtschaftskammer-Kommission zur Anerkennung für Ausbildungsbetriebe, als Mitglied in den Aufsichtsräten der Landesgartenschauen Schleswig 2008 und Norderstedt 2011 und bis zuletzt als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Landesgartenschau Eutin 2016. „Die Entwicklung und Etablierung von Landesgartenschauen in Schleswig-Holstein war eines der vielen Projekte, die Reimer Meier mit besonders viel Elan vorangetrieben hat. Er wollte auch die dritte schleswig-holsteinische Landesgartenschau in Eutin zu einem Erfolg führen. Leider wird er nun nicht mehr erleben können, ob dieses Ziel tatsächlich erreicht werden wird“, sagte Achim Meierewert, Geschäftsführer des FGL S.-H.

Neben dem Garten- und Landschaftsbau und den Landesgartenschauen war auch das Thema Dachbegrünung für Reimer Meier eine Herzensangelegenheit. Als Präsident des Deutschen Dachgärtnerverbandes (DDV) warb er seit 2009 bei Planern, Kommunen, Ausführungsbetrieben und Bauherren unablässig für mehr Gründächer in Deutschland. Auf Reimer Meiers Initiative kamen so auch viele gemeinsame Aktionen des FGL S.-H. und des DDV zustande. So zum Beispiel zwei Fachseminare zur Dachbegrünung 2009 und 2010, ein norddeutscher Gründach-Wettbewerb und ein Ausstellungsbeitrag auf der Landesgartenschau Norderstedt 2011 und ein gemeinsamer Auftritt auf der Messe NordBau im Jahr 2014.

Reimer Meier, so der FGL-Vorsitzende Mirko Martensen, sei ein Mensch gewesen, der seinen Beruf geliebt und gelebt habe. Der sich auf allen Ebenen dafür eingesetzt habe, dass sich die Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau verbessert. „Reimer Meier hat vermittelt, verhandelt und vernetzt. In engem Kontakt mit Spitzenpolitikern, der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, den Grünen Verbänden und natürlich den Landschaftsgärtnern selbst hat er den Garten- und Landschaftsbau in Schleswig-Holstein wie kein anderer geprägt und nach vorn gebracht. Immer wieder und immerzu“.

Im Namen des Präsidiums und aller Mitglieder des Fachverbandes sprach Mirko Martensen den Angehörigen von Reimer Meier sein tief empfundenes Beileid und Mitgefühl aus. „Seine Verdienste sind zahllos, aber am meisten fehlen wird uns Reimer Meier als Mensch. Seine Begeisterungsfähigkeit, seine Empathie, sein Lachen, sein positives Wesen, sein Nachdruck, seine Kreativität, sein Humor, seine Präsenz und seine Liebe für alles, wofür er sich stark gemacht hat“, sagte der Verbandspräsident.  

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.