Einhell: Exzellente Zahlen 3. Quartal 2021

Exzellente Zahlen präsentierte die Einhell Germany AG vorgestellt: Der Spezialist für do-it-yourself-Werkzeuge und Gartengeräte erzielte im dritten Geschäfts-Quartal 2021 erneut hohe Wachstumsraten bei Umsatz und Ertrag.

Die Nachfrage nach DIY-Produkten ist auch im Geschäftsjahr 2021 hoch. Bild: Einhell.

Anzeige

Die Einhell Germany AG investiert auch weiterhin stark in Produkte und Marketing, um die gute Grundlage für die künftige Geschäftsentwicklung weiter zu stärken. Auch der weitere Ausblick ist positiv. Der Vorstand erhöhte zudem die Prognose für das Gesamtjahr.

Einhell profitiert von hoher Nachfrage nach Power X-Change

Die Einhell Germany AG konnte in den Monaten Januar bis September 2021 das Geschäftsvolumen deutlich erhöhen und erzielte einen Umsatz von 686,7 Mio. Euro (Vorjahr 529,6 Mio. Euro) Das Ergebnis vor Ertragsteuern beträgt 58,8 Mio. Euro und liegt deutlich über dem Vorjahreswert (37,4 Mio. Euro). Dies entspricht einer Rendite vor Ertragsteuern von etwa 8,6% (i. Vj. 7,1%).

Der Einhell-Konzern konnte auch die Umsätze aus den Power X-Change Produkten weiter ausbauen. Die Umsatzzuwächse wurden in allen für den Konzern relevanten Märkten erzielt und bewegen sich deutlich über Vorjahresniveau. Der Anteil der verkauften Power X-Change Produkte am Gesamtumsatz beträgt zum 30. September 2021 37,0%. Er soll mittelfristig auf deutlich über 50% ausgebaut werden. In der Region „D/A/CH“ stieg der Umsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021 deutlich auf 294,7 Mio. Euro (i. Vj. 234,1 Mio. Euro). Außerdem konnte Einhell besonders in dieser Region die Marktanteile weiter ausbauen.

Kabellose Freiheit als Turbo

„Auch im Geschäftsjahr 2021 ist die Endverbraucher-Nachfrage nach unseren Power X- Change-Produkten ungebrochen hoch. Wir sind sehr dankbar dafür, dass es bei uns so gut läuft. Wir setzen schon seit Jahren konsequent auf den Trend kabellose Freiheit, der jetzt der Turbobeschleuniger für unser Geschäft ist“, kommentiert Andreas Kroiss, CEO der Einhell Germany AG, das Ergebnis.

Das Unternehmen setzt auf die Fortsetzung des Wachstumskurses, auch auf den Märkten weltweit: „Unser internationales Vertriebsnetz werden wir mittelfristig weiterentwickeln, um unsere entsprechenden Umsatzziele erreichen zu können. Dazu müssen wir einerseits in bestehenden Märkten unser Potential weiter ausschöpfen und andererseits neue DIY- Märkte hinzugewinnen, in denen wir bisher nicht präsent sind“, so Andreas Kroiss. Der Bereich Onlinehandel wächst ebenfalls weiter. So wird Einhell im B2B-Bereich den bereits begonnenen Weg zur angestrebten digitalen Leadership konsequent fortsetzen.

Zwei Maßnahmen prägten das dritte Quartal 2021 besonders: Zum einen vereinbarte die Einhell Germany AG zum Start der Bundesliga-Saison 2021/2022 eine „Gold Partnerschaft“ mit dem FC Bayern München und fungiert nun für vier Jahre als „Official Home and Garden Expert“ beim deutschen Rekordmeister und zweifachen Triple-Gewinner. Zum anderen startete Einhell im Herbst eine reichweitenstarke TV-Kampagne, die auch in den nächsten Jahren Bestand haben soll. Inhalt: Gemeinsam mit FC Bayern Münchens CEO Oliver Kahn als neuer weltweiter Markenbotschafter des Unternehmens setzen international bekannte Schauspieler als „E-TEAM“ das Akkusystem Power X-Change von Einhell in Szene.

Dritte Erhöhung der Prognose

„Insgesamt stellen wir fest, dass sich der Einhell-Konzern auf einem erfolgreichen Weg befindet“, freut sich Einhell-CEO Andreas Kroiss. „Aufgrund der bisherigen Erfahrungen während der Pandemie und aufgrund der Stärke in den verschiedenen Vertriebskanälen erwarten wir eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung – hohen Seefrachtraten und Rohstoffpreiserhöhungen zum Trotz.“ Das veranlasst den Vorstand des Einhell-Konzerns auch, die Prognose zu erhöhen. Für das Geschäftsjahr 2021 geht der Einhell-Vorstand nun von Umsätzen in Höhe von ca. 880 Mio. Euro (bisher: 830 bis 850 Mio. Euro) sowie einer Rendite vor Steuern in Höhe von ca. 8,5% (bisher: 8,0%) aus.

Die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie führe allerdings nach wie vor zu Unsicherheiten, welche sich noch in nicht abschätzbarem Maße auf die Beschaffungsmärkte und Absatzmärkte auswirken könnten, wirft der Einhell-Chef aber auch einen Blick auf mögliche Risiken. (Einhell)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.