BuGG: Innenraumbegrünung des Jahres 2020

Seit vielen Jahren lädt der Bundesverband GebäudeGrün e. V. (BuGG) jährlich für die Begrünungsformen Dach-, Fassaden- und Innenraumbegrünung zu Wettbewerben ein, um jeweils drei herausragende und innovative Gewinnerprojekte öffentlich zu machen.

Begrünung in der Grundschule am Gernerplatz in Puchheim. BuGG-Innenraumbegrünung des Jahres 2020. bild: Thilo Härdtlein.

Anzeige

So auch dieses Jahr: eingeladen waren alle BuGG-Mitglieder (Bauleute, Architekt*innen, ausführende und systemanbietende Firmen), sich mit ihren Projekten zu beteiligen. Jetzt stellt der BuGG die ersten drei Gewinner im Wettbewerb „BuGG-Innenraumbegrünung des Jahres 2020“ vor: Sieger ist die bereits 2017 erstellte Innenraumbegrünung der Grundschule Puchheim. Auch den zweiten und dritten Platz belegen großflächig bepflanzte Wandflächen, sogenannte Living Walls: zweiter Sieger ist das 2016 erbaute Spreepalais am Dom in Berlin und Platz drei belegt das Projekt Internet Support Bielefeld mit einer Mur Végétal von Patrick Blanc im Eingangsbereich.

Grundschule als Wohlfühlort

Im Zuge einer Komplettsanierung der Grundschule am Gernerplatz in Puchheim sollte ein Lichthof im Inneren der Schule mit einer Living-Wall begrünt werden. Mit der Planung wurde bereits 2015 die Münchener Landschaftsarchitektin Julia Pankofer beauftragt, mit Beratung und Unterstützung durch das Unternehmen Vertiko konnte das Projekt 2017 abgeschlossen werden. Stefan Brandhorst vom Unternehmen Vertiko freut sich sehr über den Gewinn und stellt rückblickend fest: „Es galt, eine Reihe von Herausforderungen zu meistern, die unter anderem darin lagen, dass der Altbau aus verschiedensten Materialien bestand, die teilweise sehr unterschiedliche statische Eigenschaften aufwiesen. Schwierig gestaltete sich auch die Pflanzenauswahl, da innerhalb des Raums sehr unterschiedliche Lichtverhältnisse und Temperaturamplituden vorlagen.“

Technik und Ausführung wichtig

Dr. Gunter Mann, Präsident des BuGG erläuterte die Ziele des Wettbewerbs: „Die Innenraumbegrünung entwickelt sich auch in technischer Hinsicht immer weiter und nicht zuletzt führt die Corona-Pandemie zu einer verstärkten Nachfrage nach innovativen Konzepten. Die Einreichungen in diesem Jahr waren insoweit besonders interessant, weil sich die Systeme alle bereits seit mehreren Jahren in der Praxis bewährt haben.“ Das ausgezeichnete Wandbegrünungssystem in der Grundschule Puchheim ist ca. 22 Quadratmeter groß und beinhaltet ein geschlossenes Bewässerungssystem. Mittels einer web-basierten Steuerung können Ferneinstellungen vorgenommen und der reguläre Betrieb überwacht sowie dokumentiert werden. Weil es sich um eine Grundschule handelt, gab es besondere Anforderungen an die Pflanzenauswahl – ausschließlich ungiftige Pflanzen waren gefordert. Brandhorst: „Wir haben gemeinsam mit der Landschaftsarchitektin den Pflanzplan entwickelt. Bei einer Pflanzdichte von ca. 25 Pflanzen pro Quadratmeter kamen verschiedene Arten und Sorten aus der Gattung Zwergpfeffer sowie Dreimasterblumen, Zierspargel, Grünlilien und Farne zum Einsatz.“

Grüne Oase in der Schule

Die Grüne Wand der Grundschule Puchheim ist nicht nur ein optisches Highlight: sie mindert und absorbiert nachweislich Lärm - dies trägt zur Stressreduktion bei - und darüber hinaus verbessert sie das Raumklima: Die permanente Verdunstungsleistung der dicht gesetzten Pflanzen reichert den Innenraum spürbar mit Feuchtigkeit an, gleicht im Sommer Temperaturspitzen aus und sorgt für eine angenehm natürliche Atmosphäre. Dr. Mann: „Eine solche Wand dient der Gesundheit, dem Wohlbefinden und der Leistungsfähigkeit der Menschen, die sich in den Räumen aufhalten. Die vielfach nachgewiesenen positiven psychologischen Effekte, wie Stressreduktion durch Pflanzen, kommen in der Grundschule am Gernerplatz den Kindern sowie den Erwachsenen gleichermaßen zugute. Vertikales Grün im Innenraum hat viele positive Wirkungen und genau dies wollen wir mit unserem Wettbewerb und konkret dieser Auszeichnung bekannt machen.“ (BuGG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.