BUGA Erfurt: Die Bundesgartenschau zieht weiter

22. Hallenschau und Preisverleihung auf der BUGA Erfurt 2021.

Für eine gemeinsame Präsentation im harmonischen Einklang, mit Augenmerk auf das Detail in der Gesamtgestaltung, wurde die AST BlumenTeamBäuerle & Gärtnerei Zürn mit der Großen Goldmedaille prämiert. Bild: DBG.

Anzeige

„Nett hier. Aber waren Sie schon mal in Baden-Württemberg?“ Mit einem Augenzwinkern begrüßt der kommende Gastgeber der Bundesgartenschau die Besucher der letzten gärtnerischen Hallenschau in Erfurt. Dafür lädt der Landesverband Gartenverband Baden-Württemberg-Hessen e.V. in seiner Präsentation zu einer Entdeckungsreise durch das „Ländle“ und seine reiche Gartenbautradition ein und hat dafür ein Team junger und erfahrener Aussteller der grünen Zunft nach Thüringen geschickt.

Welche wunderbare Plattform eine Gartenschau sei, um sich und seinen Beruf der Öffentlichkeit zu präsentieren, betonte bei der Preisverleihung der 22. Hallenschau, Gerhard Hugenschmidt, Präsident des Landesverbandes Gartenbau Baden-Württemberg-Hessen e.V. So wird die Bundesgartenschau in Erfurt, trotz der vielen Einschränkungen in den ersten Wochen, rund 1,5 Millionen Besucher angelockt haben, freut sich auch Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft. Wenn in wenigen Tagen die Fahne übergeben wird, werden es weniger als anderthalb Jahre sein, bis die BUGA am 14. April 2023 ihre Pforten in Mannheim öffnet. Mit den „Grünen Überraschungen“ präsentieren die Gartenbaubetriebe mit ihren unterschiedlichen Sparten sowie die Floristen Baden-Württembergs ihr Bundesland und ihr Können. Obst, Weinbau und Landwirtschaft gehören zu den prägenden Kulturen und so ist es das breit gefächerte Angebot, mit dem bei der Hallenschau gewuchert werden kann. Dafür lässt das Gestalterteam um Floristmeisterin Martina Hamberger und Zierpflanzengärtnermeisterin Lena Zürn Pflanzen sprechen, die ihnen in ausgezeichneter Qualität von sechs Gartenbaubetrieben zur Verfügung gestellt wurden. Ein 15köpfiges Team setzte in drei Tagen die Präsentation um.

Obst und Gemüse im Gesteck mit Blüte und Knospe

Die Farbe Grün in ihrer ganzen farblichen Vielfalt sowie ihrer großen Bandbreite der Texturen ist dabei das verbindende Element in der Gestaltung. Grau-, Grün- und Gelbtöne bilden einen ruhigen Hintergrund für gärtnerische und floristische Highlights, die von lampionförmigen Chillischoten bis zu extravaganten Kränzen mit orange-roten Dahlien, Zinnien und Hagebutten reichen. Farbliche Akzente setzen auch die Chrysanthemen von Blumen und Pflanzen Vatter aus Bempflingen. Vor der Halle werden die Herbstastern der Gärtnerei Sauer aus Ellrich stimmungsvoll dargeboten. Die Gärtnerei Hermann Zürn aus Möckmühl zeigt ein breites Spektrum von Herbststauden, Kräutern und Gräsern. Ein klares Statement setzen gleich zu Beginn die großen kugelförmig geschnittenen Laurus nobilis-Solitäre (Echter Lorbeer) vor der Halle. Mit Leichtigkeit werden auch Pflanzen wie Rudbeckia hirta (Rauer Sonnenhut) und Carex oshimensis 'Evergold' (Segge) kombiniert, sorgen Amaranthus paniculatus 'Hot Biscuit' (Kupfergold-Fuchsschwanz) und Ajuga reptans (Kriechender Günsel) für Abwechslung im grünen Kräuterbeet und beeindruckt Salvia argenta (Silberblatt-Salbei) mit seinen großen, filzigen Blättern als stilvoller Bodendecker.

Chili – feurig, farbig, formschön

Ein besonderer Anziehungspunkt ist das umfangreiche Chili-Pflanzen-Sortiment von AST Bio Chi GmbH und Umbach Bioland aus Heilbronn. Auch die Baumschule Matthias Schott aus Sasbach-Leiselheim präsentiert, neben der herausragenden Qualität, einige selten angebotene Walnussarten und -sorten. Dazu zählen die Veredelungsformen für den Ertragsanbau Juglans regia 'Nr. 120' (Moselaner Walnuss), 'Nr. 139' (Weinheimer Walnuss) und die 'Nr. 1239' (Rote Donaunuss) sowie die Zierformen der Nussbäume: Juglans regia 'Lactiniata' (Geschlitztblättrige Walnuss) und Juglans nigra 'Lactiniata' (Geschlitztblättrige Schwarznuss). Hochwertige Obstgehölze und Obstneuheiten wie Malus domestica 'Ajanta' (Säulenapfel), der dieses Jahr erst auf den Markt kommt, zeigt Artevos GmbH aus Freiburg im Breisgau. Die Apfelbäume müssen nicht ständig in Form geschnitten werden, weil die gerade Wuchsform bereits genetisch verankert ist. Dazu gehören auch die Apfel-Sorten 'Rumba', 'Lambada' und 'Karli (HL 648)'. Ausgezeichnet wurden auch Malus domestica 'Tramin' (keine Säule), der aromatisch und würzig schmeckt sowie Prunus avium 'Swing' (keine Säule). Die Süßkirsche ist ein Selbstbefruchter und verspricht auf Grund der frühen Reifezeit einen madenfreien Kirschgenuss. Das breite und hochwertige Pflanzensortiment beeindruckte die Preisrichter. Sie vergaben insgesamt 67 x Gold, 26 x Silber und 7 x Bronze an die 9 Aussteller. Darüber hinaus wurden fünf Große Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) und drei Ehrenpreise verliehen. (DBG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.