Haage: Erfurt bleibt Blumenstadt

Nach 171 Tagen ist die diesjährige Bundesgartenschau (BUGA) in Erfurt am 10. Oktober zu Ende gegangen. Auf beeindruckende Weise konnten 1,5 Mio. Besucher die Leistungsvielfalt der Branche erleben.

„Diese BUGA hat gezeigt, was Garten eigentlich alles kann“, sagte Ulrich Haage, Präsident des Landesverbandes Gartenbau Thüringen e. V. Bild: DBG/ Paul-Philipp Braun.

Anzeige

Zum BUGA-Ende wurden diese Leistungen noch einmal mit Ehrenpreisen des Bundeslandwirtschaftsministeriums gewürdigt. Auch künftig will Erfurt für mehr Grün in der Stadt sorgen. „Erfurt ist und bleibt Blumenstadt“, betont Ulrich Haage, Präsident des Landesverbandes Gartenbau Thüringen e. V. als Vertreter des Zentralverbandes Gartenbau e. V. (ZVG). „Wir Gärtner waren von Anfang an intensiv an der BUGA beteiligt. Es gab wichtige Impulse für die Stadt und die Region, die bleiben werden. Diese BUGA hat gezeigt, was Garten eigentlich alles kann“. Haage begrüßte den geringen Rückbau der BUGA-Anlagen und die angekündigten neuen Anlagen in der Stadt.

Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) begrüßte rund 200 Gäste, die zur Feier in den herbstlich geschmückten Carl-Zeiss-Saal der Messe Erfurt gekommen waren. Insgesamt 41 Ehrenpreise konnten in einer Feier zum Ende der BUGA vergeben werden: 36 Preise des Bundeslandwirtschaftsministeriums, außerdem drei Ehrenpreise des Zentralverbandes Gartenbau e. V. (ZVG) sowie je ein Ehrenpreis des Bundes deutscher Baumschulen (BdB) und des Gartenbauverbandes Baden-Württemberg-Hessen e. V.

Die Ehrenpreise, die für den Garten- und Landschaftsbau bereits im September verliehen worden waren, wurden noch einmal verlesen. In 14 Kategorien wurden die gärtnerischen Leistungen während der BUGA beurteilt, unter anderem im Bereich Frühjahrsblüher und Sommerblumen sowie Zwiebeln und Knollen im Freilandwettbewerb. Ausgezeichnet wurden auch die Arbeiten in den Bereichen Grabgestaltung, Grün- und Topfpflanzen, Schnittblumen, Obst und Gemüse, Standaufbau und -gestaltung, anwendungsbezogene Information, Floristik, Stauden, Gehölze und Neuheiten.

125 Preisrichter waren dabei mehr als 280 Mal im Einsatz, um ihr fachliches Urteil abzugeben. Für die BUGA wurden insbesondere der egapark saniert, der Petersberg neu erschlossenen und die Gera- Aue umgestaltet. Zudem wurde das Gartenbaumuseum nach mehrjähriger Umbauphase wiedereröffnet. Der egapark Erfurt öffnet ab 5. November 2021 erneut seine Tore für Besucher. Die nächste Bundesgartenschau findet 2023 in Mannheim statt. (ZVG/DBG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.