BUGA Erfurt: 3. Hallenschau

Zur 3. Hallenschau der BUGA Erfurt hatte das BUGA-Ausstellerbüro Anja Schneider,  Leiterin des Dresdner Instituts für Floristik eingeladen, die zusammen mit Bea Berthold (Design) und der bulgarischen Künstlerin Elza Artamonzeva die Halle und den Ausstellungsplatz davor gestaltete.

Alle floristischen Meisterwerke interpretierten den Frühling. Bild: DBG.

Anzeige

Aufgrund der aktuellen Festlegungen des Bundesinfektionsschutzgesetzes bleiben die Türen der Blumenhallen ja leider noch für die Besucher geschlossen. Aber die Schauen, ein wichtiger Teil des Wettbewerbs einer jeden BUGA, werden trotzdem gestaltet. Indoor an den großen Hallenfenstern, so dass Besucher Pflanzen und floristische Werkstücke betrachten können und draußen auf dem Vorplatz.

Tolle Gestecke - Indoor und Outdoor

Für die Outdoovariante hat das floristische Team nun einen besonderen Plan entwickelt. Frei nach den Parametern: was ist wetterfest, wie kann es sicher befestigt und wie über den zweiwöchigen Zeitraum der Schau attraktiv gehalten werden? Ein Teil der Grundausbauelemente aus der Halle 1, große Pflanzformen aus Holz, wurden vor das Gebäude gestellt und wieder mit Erde befüllt. Beim Bepflanzen halfen neben Floristen auch BUGA-Ehrenamtler mit. Für floristische Arbeiten, die in die Höhe streben, wurden mittels Eimern und Gips Befestigungen gefunden, die auch dem Wind standhalten. Sehr filigrane Gestecke aus Glasröhrchen und Acrylscheiben wurden von innen an den Fenstern der großen Halle aufgebaut, dazu passende Malereien von Elza Artamonzewa dekoriert. Die meisten der Pflanzen verkraften den Umzug nach draußen gut, sind sich die zwei Gestaltungsprofis sicher.

Drei Große Goldmedaillen und ein Ehrenpreis vergeben

Und so wurden die floristischen Meisterwerke und die gezeigten Pflanzen von einer Fachjury bewertet, die die besten Aussteller prämierte. Eine große Goldmedaille wurde Stauden Becker aus Dinslaken für seine vielfältige Präsentation von thematisch passenden Staudensortimenten in ansprechender Qualität und Vielfalt verliehen. Das Dresdner Institut für Floristik an der SBG wurde gleich zwei Mal ausgezeichnet: zum einen mit dem Ehrenpreis des Fachverbandes deutscher Floristen GmbH für „die Darstellung mit Mohn und ergänzenden Pflanzen in großer Leichtigkeit und einer poetischen Symphonie der Farben“, wie es im Auslobungstext hieß und zum anderen mit der Großen Goldmedaille der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG) für die harmonische Verbindung von Malerei und Floristik. Grafik Design Berthold konnte die Große Goldmedaille der DBG „für die gärtnerische und floristische Komposition aus dem Spiel von Licht, Raum und Farbe“ verliehen werden. Alle floristischen Meisterwerke interpretierten den Frühling -zart, formschön und vielfältig in Blüten von Päonien, Papaver, Prunus- und Maluszweigen in begleitet von Alchimilla und Euphorbien. Mal in Astwerk im Wind gaukelnd, mal im Dialog gesteckt oder in spielerischer Reihe in Glasgefäßen, in denen je eine Frühlingsblüte eine Solistenrolle spielte. Dazwischen: triumphierend Allium Gladiator, Hortensien, Eremurus, Iris barbata. Im Spiegel der Kunst – großformatig auf Bahnnen hinter den Hallenfenstern und unmittelbar draußen als Hintergrund der Gestecke.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.