BUGA Erfurt 2021: Erste Blumenhallenschau

Der Anbau von Blumen und Gemüse hat in Thüringen seit vielen Jahrhunderten Tradition. Auf den Feldern und in den Gewächshäusern der thüringischen Gärtner werden Zier- und Gemüsepflanzen, Kräuter und Gehölze und verschiedenste Spezialkulturen herangezogen. Eine breite Palette präsentieren Thüringer Aussteller aktuell in der Halle 1 zum Auftakt der BUGA Erfurt.

Impression von der ersten Hallenschau. Bild: DBG.

Anzeige

Beeindruckend sind die Blumen-Arrangements des Thüringer Floristmeisters Christopher Ernst, der für die Gestaltung dieser Hallenschau verantwortlich ist. Bereits seine Dekorationen an den großen Fensterflächen der Halle zeigen das große Spektrum seiner Arbeiten. Durch die ganze Halle ziehen sich Ernsts Interpretationen der unterschiedlichsten floristischen Trendthemen, die Motive wie „Indian Summer“, „Exotische Kostbarkeiten“, „Urban Jungle“ und natürlich auch den Bereich Hochzeitsfloristik aufgreifen, oder ganz modern in stylischem Trend Grau daherkommen. Alle gestalterischen Formen, sämtliche Raumdimensionen werden dabei von Ernst auf höchstem Niveau bespielt.

Einen grünen Rahmen bildet der neue gestalterische Grundaufbau, der von den Landschaftsarchitekten des Berliner Büros Sinai geplant wurde: Splitterförmige Hochbeete mit einer Dauerbegrünung geben der Fläche Ruhe, teilen Unterthemen und bilden einen attraktiven Hintergrund für die Exponate.

Während die Floristik auf Stellagen die Höhe ausnutzt, geht es bei den Gemüsegärtnern ganz bodenständig zu. Seit Jahrhunderten ist in Thüringen der Erwebsgartenbau zu Hause. Deshalb ist er in dieser Schau mit einem eindrucksvollen Sortiment an prall-roten Radieschen, knackigem Spargel, aber auch Knollensellerie, Weißkohl, Wirsing und Porree und verschiedensten Kartoffelsorten bis hin zu Rhabarber und erntefrischen Salaten vertreten. So manches wird gar in originalen Gemüsekisten der internationalen Gartenausstellung 1961 präsentiert. Und als Erinnerung an diese Gartenschau, die vor 60 Jahren am selben Standort in Erfurt stattfand, hat man natürlich auch einen eigenen Ausstellungsbereich in der Halle gestaltet: unter dem Motto 'iga 61 – von der Vergangenheit in die Zukunft'.

Frische Kräuter mit ihrem intensiven Duft setzen den Akzent in der gegenüberliegenden Hallenecke. Der Besucher erfährt Wissenswertes über ihre Pflege und Kultur und findet ein breites Sortiment an Küchen- und Gewürzkräutern als Schnitt- oder Topfware in ansprechender Präsentation vor.

Eine Besonderheit ist hier die Erfurter Brunnenkresse (Nasturtium officinale). Ein Leckerbissen, der von den Gärtnern der Stadt bereits seit Jahrhunderten in so genannten „Brunnenkresse-Klingen“ angebaut wird. Die Präsentation eines Erfurter Traditionsbetriebs zeigt anschaulich den Anbau vom Samenkorn bis zur erntefertigen Pflanze sowie ein breites Sortiment an Produkten, die sich aus dem gesunden Kreuzblütengewächs herstellen lassen.

Preiswürdig zeigen sich auch die aufwändig präsentierten Produkte der Zierpflanzengärtner. Einjährige Arten und Sorten von Chrysanthemum wie Chrysanthemum Matricaria oder Garten-Chrysanthemen (Chrysanthemum x grandiflorum-Hybriden) ziehen die Blicke der Preisrichter auf sich. In der dritten Dimension der Halle zeigen an Stellagen aufgehängte Blumenampeln klassische Bepflanzungen für unterschiedlichste Standorte auf Balkon und Terrasse. Aber natürlich dürfen auch bepflanzte Schalen und Balkonkästen mit Klassikern wie Pelargonie (Pelargonium zonale), Zweizahn (Bidens), Fleißiges Lieschen (Impatiens) und Kap- (Osteospermum) oder Strauchmargerite (Agyranthemum) nicht fehlen. „Gerade erleben auch Zierpflanzen, die unsere Großmütter so sehr liebten, ein wahres Comeback: Großblütige Pantoffelblümchen (Calceolaria) und Aschenblumen (Zineraria) sind wieder da!“ weiß Beate Walther, bei der BUGA zuständig für die Hallenschauen.

Auch das Thema Insektenfreundlichkeit spielt eine wichtige Rolle. Balkonkästen mit insektenfreundlichen Pflanzen - vor der Halle in Kübeln – sowie mit insektenfreundlichen Gehölzen in passender Staudenunterpflanzung geben Anregungen für die richtige Pflanzenauswahl im eigenen Garten.

Gärtnern in Thüringen heißt oft bereits seit Generationen in seinem Beruf tätig zu sein – da sind etwa die stolzen Dahliengärtner aus Bad Köstritz mit ihren prachtvollen Blütenschönheiten, ohne die dem Spätsommer und Herbst im Garten ein blühendes Highlight fehlen würde. Eindrucksvoll wird daher in der Erfurter Hallenschau eine kleine Einführung in die Botanik, Vermehrung und Kultur von Dahlien geboten. Die Firmengeschichte von Kakteen Haage aus Erfurt reicht sogar bis ins 17. Jahrhundert zurück – einige der Pflanzenschätze aus den Haageschen Gewächshäusern haben in Kübel gepflanzt ihren Weg in die Halle 1 gefunden.

Ein Experten-Jury bewertete schließlich die Präsentationen nach den Vorgaben des Aufgabenkataloges und den speziellen Anforderungen, die an Züchtung, Pflanzen, Floristik und Hallenbau im gärtnerischen Wettbewerb gestellt werden. Die Ergebnisse für die Aussteller können sich sehen lassen: Es gab 4 Große Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft und zwei Ehrenpreise, 30 x Gold, 23 x Silber und 21 x Bronze für Thüringens Gärtner.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.