AIPH: Webinar zur Erschließung des mexikanischen Gartenbaus

Die Zeitschrift FloraCulture International (FCI) lädt mit Unterstützung der AIPH alle Akteure der Lieferkette im Zierpflanzenbau ein, am 14. September 2021 über die Perspektiven des mexikanischen Gartenbaus zu sprechen.

Webinar zur Erschließung der mexikanischen Gartenbauindustrie am 14. September 2021.

Anzeige

Mexiko ist die zweitgrößte Volkswirtschaft Lateinamerikas. Viele der fast 130 Mio. Einwohner des Landes haben Freude an Blumen. Die Tradition des Blumenhandels ist in der mexikanischen Gesellschaft tief verwurzelt, was erklärt, warum das Land eine beachtliche Eigenproduktion von Jungpflanzen, Schnittblumen, Zimmerpflanzen, einjährige Zierpflanzen, Stauden und Baumschulerzeugnissen vorweisen kann.

Enrique Arias Velazco ist Präsident der Ornamental Plants & Flowers (OPF), der bedeutendsten Gartenbaufachmesse des Landes, die im September 2019 ihr Debüt feierte. Arias Velazco erklärt: " Das tägliche Leben in Mexiko ist ohne Pflanzen und Blumen nicht vorstellbar, sie sind Teil unserer Sprache. Wir feiern die wichtigsten Ereignisse des Lebens und des Todes mit Blumen, wie zum Beispiel den Tag der Toten, sodass deutlich wird, wie stark unsere Verbundenheit mit Blumen ist."

Das bevorstehende Webinar am 14. September 2021 hat in etwa das gleiche Anliegen: Der Zierpflanzenbau in Mexiko soll auf der internationalen Ebene besser wahrgenommen werden. Das bevorstehende Webinar der FCI hat in etwa das gleiche Anliegen: Der Zierpflanzenbau in Mexiko soll auf der internationalen Ebene besser wahrgenommen werden. Zudem sollen Gartenbauunternehmer dabei unterstützt werden, Einblicke in den mexikanischen Markt zu gewinnen und neue Umsätze für ihr Unternehmen zu generieren.

Mit seinen hochwertigen, nachhaltig produzierten Blumen und Pflanzen von höchster Güte, seinem vorteilhaften Klima und fruchtbaren Böden, seinen kontrasaisonalen Absatzmöglichkeiten, jungen, qualifizierten und flexiblen Arbeitskräften und seinem ausgeprägten Unternehmergeist soll sich Mexiko als Motor des Gartenbaus behaupten. Darüber hinaus macht die unmittelbare Nähe zu den großen Verbrauchermärkten in den USA und Kanada Mexiko zum attraktiven Standort für die Gartenbauindustrie.

Die Referenten sind Fachleute für den lokalen und internationalen Zierpflanzenbau und werden über die Gegebenheiten des mexikanischen Marktes sprechen. Dabei werden sie viele grundlegende Themen ansprechen, beispielsweise rechtlichen Grundlagen der Produzenten und wie die Pandemie den Aufschwung des E-Commerce begünstigt. Zu den Rednern gehören: Herr Federico Martinez, Consejo Mexicano de la Flor; Frau Claudia Lee, Akiko, und Herr Marco Heijnen, Floricultura.

Das Webinar wird von dem erfahrenen Organisator Jungle Talks durchgeführt und von der International Association of Horticultural Producers (AIPH) unterstützt. Die Teilnahme ist kostenlos und steht im Einklang mit dem Anspruch, den Erzeugern die bestmöglichen Informationen und Anleitungen zur Verfügung zu stellen. (AIPH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.