Volg: Mehr Umsatz dank Kundennähe

Die Volg-Gruppe hat 2020 den Detailhandelsumsatz um 16,1% auf 1,768 Mrd. Franken (Vorjahr 1,523 Mrd. Fr.) (ca. 1,640 Mrd. Euro) gesteigert. Die auf Dorfläden und Kleinflächen spezialisierte Detailhandelsgruppe erzielte dieses Umsatzwachstum mit 924 Verkaufsstellen (Vorjahr 913).

Die Volg-Gruppe erzielte 2020 einen Einzelhandelsumsatz von 1,768 Mrd. Franken.

Anzeige

Die 586 Volg-Dorfläden (Vorjahr 587) als wichtigster Absatzkanal der Gruppe steigerten den Umsatz um 16,6% auf 1,360 Mrd. Franken (Vorjahr1,166 Mrd. Fr.). Der durchschnittliche Umsatz eines Volg-Ladens betrug 2,32 Mio. Franken (Vorjahr 1,99 Mio. Fr.).

Weiterhin auf Wachstumskurs befinden sich die Tankstellenshops: Der Umsatz der 107 belieferten TopShops an Agrola-Tankstellen (Vorjahr 100) wuchs um 13,5% auf 328 Mio. Franken (Vorjahr 289 Mio. Fr.).

Die von der Volg Konsumwaren AG belieferten 231 Freien Detaillisten, die mehrheitlich unter dem Namen "Prima" am Markt auftreten, erzielten einen Umsatz von 80 Mio. Franken.

Philipp Zgraggen, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Volg-Gruppe, zeigt sich sehr zufrieden über das gute Resultat: "Besonders das große Engagement unserer Mitarbeitenden trug maßgeblich dazu bei, dass Volg in diesem herausfordernden Jahr über sich hinausgewachsen ist. Das Einkaufen im Dorf ist noch beliebter geworden. Das zeigt die hohe Bedeutung der Nahversorgung im ländlichen Raum." (Volg)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.