VGL BW:"Der Gärtner war’s!"

Garten- und Landschaftsbau Hortus "Der Gärtner war’s!" aus Grenzach-Wyhlen feiert 25-jähriges Bestehen.

Die Unternehmer Dagmar und Martin Bahner (rechts) mit Sohn Josua und Tochter Annika (links) und Reiner Bierig (Mitte) vor dem Tor zum neuen Betriebsgelände. Bild: Hortus „Der Gärtner war´s“.

Anzeige

Der Garten- und Landschaftsbau Hortus „Der Gärtner war’s!“ aus Grenzach-Wyhlen gestaltet seit 25 Jahren attraktive, nachhaltige und ökologisch wertvolle Gärten mit und ohne Wasser. Seit 1995 ist Hortus „Der Gärtner war’s!“ bereits Mitglied im Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V. (VGL BW). „Wir schätzen die langjährige Verbundenheit dieses Vorzeigebetriebs und überreichen mit Stolz unser Keramiksignum als Zeichen der Fachbetriebe“, so Reiner Bierig, Geschäftsführer VGL BW.

Die Betriebsinhaber Dagmar und Martin Bahner sind stets mit viel Leidenschaft bei der Arbeit. Im Jahr 2010 gehörten sie zu den TOP-20-Betrieben von Baden-Württemberg und 2012 siegte Hortus „Der Gärtner war’s!“ sogar beim Wettbewerb „Dienstleister des Jahres“ und wurde für seine vorbildliche Kundenfreundlichkeit mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Nach zweimaliger Beteiligung ist leider keine Teilnahme mehr möglich, denn sonst hätte Hortus „Der Gärtner war’s!“ sicher noch auf weitere Auszeichnung hoffen können.

2019 und 2020 waren‘s zum wiederholten Mal die Gärtner: Hortus „Der Gärtner war’s!“ gewann gleich zweimal in Folge den LEA Mittelstands-preis (Lea = Leistung – Engagement – Anerkennung) für soziale Verantwortung als beispielhaftes Unternehmen. Dabei war die LEA-Auszeichnung aus diesem Jahr die Weiterentwicklung des Projekts aus 2019. Ein deutsch-syrischer Auszubildender hat, gemeinsam mit den Mitarbeitern, bestehende Schotterflächen in ökologisch wertvolle Staudenanpflanzungen umgestaltet.

Die Ausbildung von Fachkräften wird bei Hortus „Der Gärtner war’s!“ eben ganz großgeschrieben. Seit 1997 zählen sie zu den anerkannten Ausbildungsbetrieben. Derzeit genießt ein Auszubildender die fachliche Kompetenz von Dagmar und Martin Bahner. „Wir sind auf Fachkräfte angewiesen und dazu muss man auch neue Wege gehen“, so Martin Bahner. 2007 stellten sie einen gehörlosen jugendlichen als Auszubildenden, in Kooperation mit der Gehörlosenschule in Winnenden, ein. Außerdem erhalten junge Flüchtlinge die Möglichkeit, einen nachhaltigen Beruf zu lernen und sich so noch besser zu integrieren. Seit April 2018 beschäftigt Hortus „Der Gärtner war’s!“ bereits einen syrischen Flüchtling, der keinen Schulabschluss nachweisen kann, aber gerne eine Ausbildung machen würde. Er wird ab sofort Mentor eines weiteren Mitarbeiters mit Fluchterfahrung werden, der bei Hortus „Der Gärtner war’s!“ seine Ausbildung beginnt. Auf diese Weise soll auch dem syrischen Flüchtling der Weg in eine Ausbildung geebnet werden.

Zudem achtet Hortus „Der Gärtner war’s!“ seit Jahren nicht nur auf gute und vor allem gepflegte Außenanlagen, sondern sie achten auch auf die Umwelt. Unter anderem sind ein Großteil aller Kleinmaschinen, die den 11 Mitarbeitern den Alltag erleichtern sollen, Akku-betrieben. Die neuste Errungenschaft der Firma Hortus „Der Gärtner war’s!“ sind aber zwei neue E-Autos. Alle Akkus werden über die hauseigenen Photovoltaikanlage betrieben und wieder aufgela-den. Hierbei ist Hortus „Der Gärtner war’s!“ nicht nur sehr fort-schrittlich, sondern fungiert auch als Vorbild für andere.

Ihren Fokus setzt die Firma Hortus „Der Gärtner war’s!“ nicht nur auf die Planung von Gärten, Steingärten oder Mauern und Sichtschutz, sondern insbesondere auf Teiche und Wasserspiele. „Wasser lädt immer zum Verweilen ein“, so Dagmar Bahner. Somit kombinieren sie gekonnt die Ruhe und den Entspannungsfaktor Garten mit dem Urlaubsfeeling Wasser. Mit ihrer Liebe rund um das Thema Garten- und Landschaftsbau haben Dagmar und Martin Bahner ganz offensichtlich auch ihre Kinder angesteckt, denn Sohn Josua arbeitet bereits als Landschaftsgärtner im Betrieb und die Tochter Annika ab-solviert ein Studium der Landschaftsarchitektur an der Hochschule Weihenstephan und schreibt derzeit an ihrer Bachelorarbeit.

Wenn das alles kein Grund zum Feiern von 25 Jahre Hortus „Der Gärtner war’s!“ ist? Die Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums und des Neubaus mussten zwar Corona-bedingt auf kommendes Jahr verschoben werden, aber Dagmar Bahner lacht: „Vielleicht gibt es dann einfach ein Fest unter dem Motto 25 + 1?“ Das ist doch die richtige Einstellung! (VGL BW)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.