VGL Baden-Württemberg: Reiner Werler verabschiedet

"Freiwilliges Engagement ist die Chance, sich einzumischen und mitzugestalten – nach diesem Grundsatz hat sich Reiner Werler über 16 Jahre immer wieder für die Belange des Berufsstandes eingesetzt."

Anzeige

„Freiwilliges Engagement ist die Chance, sich einzumischen und mitzugestalten – nach diesem Grundsatz hat sich Reiner Werler über 16 Jahre immer wieder für die Belange des Berufsstandes eingesetzt“, so Wolfang Weber, Vorsitzender der Region Stuttgart im VGL Baden-Württemberg, in seiner Dankesrede. Zunächst als stellvertretender Regionalvorsitzender und seit 1999 als Regionalvorsitzender hat Reiner Werler an zahlreichen Gartenmessen und Gartenschauen aktiv mitgewirkt. So war er bei den Landesgartenschauen Böblingen 1996 und Plochingen 1998 mit dabei. Offen für spektakuläre Werbeaktionen, hat er 1997 die „Grüne Pyramide“ im Schlosshof der Stadt Stuttgart und anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2006 das Projekt „Wachsende Bälle“ maßgeblich mit initiiert und umgesetzt. Die Beteiligung an großen Gartenmessen, zunächst auf dem Killesberg und seit 2008 auf der neuen Messe Stuttgart, hat Reiner Werler stets leidenschaftlich unterstützt und vorangetrieben, bieten sie doch die Möglichkeit, dass der Garten- und Landschaftsbau sein breites Spektrum einem großen Publikum präsentieren kann.

Mit Blick in die Zukunft hat sich Reiner Werler über die Jahre für eine gute und qualifizierte Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau engagiert. Sowohl auf den jährlich stattfindenden Studien- und Azubitagen, bei den Barocken Gartentagen in Ludwigsburg oder dem Projekt „Grünes Klassenzimmer“ am Max-Eyth-See hat Reiner Werler immer wieder die Chancen genutzt, um für den Ausbildungsberuf Landschaftsgärtner zu werben.

Wertvolle Stütze des grünen Berufsstandes
Wolfgang Weber würdigte das besondere Engagement von Reiner Werler: „Mit seinem hohen Engagement, seiner Kompetenz und seiner langjährigen Erfahrung zählt Reiner Werler zu den wertvollen Stützen unseres grünen Berufsstandes“ und er gab der Hoffnung Ausdruck, dass der Berufsstand auch weiterhin auf den großen Erfahrungsschatz von Reiner Werler setzen darf. (Quelle: BGL)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.