toom: Hilfe in Krisenzeiten

Durch die Zusammenarbeit von toom und der Fair Trees Stiftung können besonders benachteiligte Familien in Georgien unterstützt werden.

Schulkindern wurde bereits hochwertiges Material für einen praxisnahen Chemie- und Physikunterricht sowie Ausstattung für das Fach „Sport“ finanziert. Bild: toom.

Anzeige

Faire Arbeitsbedingungen, Schüler-Stipendien, hochwertige Unterrichtsmaterialien und Gesundheitsvorsorge: In Georgien ist dies nicht überall eine Selbstverständlichkeit. Durch die Zusammenarbeit von toom und der Fair Trees Stiftung können einige dieser scheinbaren Privilegien zu Alltag werden. Durch den Verkauf von fairen Weihnachtsbäumen unterstützt toom bereits im dritten Jahr Erntehelfer in Georgien sowie die Bewohner in den umliegenden Regionen ganzjährig. Außerdem konnte in der ersten Hälfte dieses Jahres denjenigen Familien geholfen werden, die besonders von der Corona-Krise betroffen sind.

Die Samen der in Deutschland als Weihnachtsbaum beliebten Nordmanntanne haben ihren Ursprung in der Region Racha im georgischen Kaukasus. Die Ernte der Samen gehört zu einer der wichtigsten Einnahmequellen der Gegend. Allerdings werden die Samen oftmals ohne jegliche Sicherung und Kletterausbildung aus den bis zu 30 Meter hohen Baumwipfeln geerntet. Mit dem Schutz der Erntehelfer in Form von Sicherheitsausrüstungen und Kletterschulungen wurden 2018 die ersten gemeinsamen Maßnahmen zwischen toom und Fair Trees umgesetzt.

Zusammenhalt in der Krise

Seit Beginn der Zusammenarbeit bietet toom ausschließlich faire Nordmanntannen zur Weihnachtszeit an. Mit dem Erlös aus den vergangenen Jahren konnte die Baumarktkette, neben fairen Arbeitsbedingungen für die Erntehelfer, ganzjährig soziale Projekte in der Region fördern. Durch die Corona-Pandemie waren zu Beginn dieses Jahres in dem ohnehin wirtschaftlich schwachen Gebiet zahlreiche Familien auf grundlegende Versorgung angewiesen, da sie keine zusätzliche Unterstützung erhielten. toom, Fair Trees und das Georgische Rote Kreuz konnten zusammen die entsprechende Hilfe gewährleisten: „In Krisen sind es vor allem jene, die es auch sonst schwer haben, die am meisten leiden. Wir freuen uns, mit der Fair Trees Stiftung und toom so starke Partner an unserer Seite zu haben. Gemeinsam können wir die Familien, die von der aktuellen Situation besonders betroffen sind, effektiv unterstützen“, so Irina Kereselidze, Projektkoordinatorin, Georgisches Rotes Kreuz.

Hilfe nicht nur zu Weihnachten

Auch abseits weltweiter Krisen wirkte toom an dem Aufbau und der Durchführung sozialer Projekte in der Ernteregion mit. So wurde Schulkindern bereits hochwertiges Material für einen praxisnahen Chemie- und Physikunterricht sowie Ausstattung für das Fach „Sport“ finanziert. Auch konnten Sommercamps für bis zu 50 Kinder veranstaltet sowie Krebsscreenings, psychosoziale Unterstützung und Katastrophenschulungen für Familien angeboten werden. (toom)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.