Royal FloraHolland: Halbjahresumsatz leicht über Vorjahr

Royal FloraHolland hat im ersten Halbjahr 2019 einen Umsatz von mehr als 2,6 Mrd. Euro erzielt. Das sind 1,7% mehr als in den ersten sechs Monaten 2018.

Royal FloraHolland konnte für das erste Halbjahr 2019 positive Zahlen vermelden. Bild: GABOT.

Anzeige

Im ersten Halbjahr 2019 betrug der Umsatz von Royal FloraHolland mehr als 2,6 Mrd. Euro - 1,7% mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Durchschnittspreis für Blumen war 1,7% höher, für Zimmerpflanzen 2,6% höher und für Gartenpflanzen 2,2% höher. Die höheren Preise kompensierten den Effekt des geringeren Angebots. Das Angebot sank um 0,3%, trotz eines leicht gestiegenen Angebots an Zimmerpflanzen. In der Logistik sind die Zahlen nach dem großen Schritt im Jahr 2018 wieder besser.

Schnittblumen

Das Angebot an Schnittblumen sank um 0,35%, während das Angebot an Rosen um 2,1% stieg. Der April war ein Spitzenmonat für Blumen, mit 10,6% mehr Angebot und höheren Preisen. Der Tulpenumsatz war um 7,6% höher und das Angebot geringer (-3,4%). Die Rose ist mit 1,6 Milliarden verkauften Stielen in den ersten sechs Monaten weiterhin die beliebteste Blume. Die Tulpe ist guter Zweiter mit über 1,4 Milliarden verkauften Exemplaren. Die Gesamtzahl der über Royal FloraHolland verkauften Schnittblumen belief sich auf 5,75 Milliarden, ein Rückgang von 0,8% gegenüber dem ersten Halbjahr 2018.

Zimmerpflanzen

Der Umsatz mit Zimmerpflanzen stieg um 2,8%, was auf ein gestiegenes Angebots- und Durchschnittspreisniveau zurückzuführen ist. In der Gruppe der Zimmerpflanzen steht die Phalaenopsis (Orchidee) sowohl beim Umsatz als auch bei der Anzahl der Pflanzen an der Spitze. Der Umsatz sank um 2,7%, während das Angebot um 2,9% zurückging. Anthurium hebt sich unter den Top 5 des Umsatzes mit einem Wachstum von 3,8% ab. 80% aller Zimmerpflanzen werden durch Vermittlung verkauft und die anderen 20%  über die Uhr.

Gartenpflanzen

Die Gartenpflanzensaison hatte einen fulminanten Start. Der Umsatz im Januar war 56% höher als im gleichen Monat des Vorjahres und das Angebot sogar 60% höher. Das warme Wetter war ein enormer Kontrast zum kalten Monat Februar 2018. Das erste Halbjahr endete mit einem Umsatzplus von 1,25%. Die Lieferungen sanken um gut 1%. Insgesamt wurden fast 276 Millionen Gartenpflanzen verkauft. Lavendel führt das Umsatzranking mit mehr als 16 Mio. Euro an.

Uhr und Logistik

Der Anteil der Uhr am Gesamtumsatz in den ersten sechs Monaten gegenüber dem gleichen Zeitraum 2018 blieb mit rund 42% nahezu unverändert. Der Anteil des Direktvertriebs beträgt damit 58%. Die logistischen Kennzahlen zeigen eine Verbesserung in allen Bereichen gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Zahlreiche Maßnahmen zur weiteren Optimierung tragen Früchte. Die Durchlaufzeiten waren sowohl bei Uhren- als auch bei Direkttransaktionen besser. Bei Uhrentransaktionen wurden 96,3% der Transaktionen innerhalb der vereinbarten Zeit geliefert, was einer Verbesserung um 0,5 Prozentpunkte gegenüber 2018 entspricht. Bei Direkttransaktionen beträgt die Bearbeitungszeit in 98,4% der Fälle weniger als eine Stunde, verglichen mit 98,1% im Vorjahr.

Hochsaison

Im Vorfeld der Hochsaison hat Royal FloraHolland verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung seiner Dienstleistungen ergriffen. Unter anderem wurden 15.500 zusätzliche Wagen angeschafft, 25.000 zusätzliche CC-Container gemietet und an jedem Standort spezifische Prozessverbesserungen umgesetzt. Im Jahr 2019 begannen auch die Standorte eine Stunde früher mit der Versteigerung. An den vier frühen Auktionstagen wurden täglich zwischen 160.000 und 170.000 Transaktionen abgewickelt.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.