Plantion: Störungen behoben

In den beiden vergangenen Wochen gab es für einige Kunden der Veiling Plantion Störungen bei der Beschaffung der Produkte.

Der Uhrenverkauf bei Plantion. Bild: Plantion.

"Aufgrund der Coronakrise wurden einige Projekte der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) verschoben und nach der Hochsaison mit einer größeren Häufigkeit nacheinander durchgeführt. In der Zwischenzeit wurde die neue Uhrensoftware auf beiden Systemen vollständig installiert. Die Bilddatenbank wurde aktualisiert und funktioniert jetzt ordnungsgemäß", schreibt Plantion in einem Brief an die Kunden.

Im Allgemeinen sei die Umsetzung dieser Projekte gut verlaufen. Die Uhr habe sich täglich drehen können, Ferneinkäufe seien immer möglich gewesen, und der digitale Marktplatz sei  rund um die Uhr verfügbar gewesen. Trotzdem hatten mehrere Kunden Probleme mit fehlerhaften Fotos und/oder nicht ausgelieferten Produkten aus dem Uhrenvorverkauf. Diese Probleme konnte Plantion aber in den meisten Fällen lösen.

Einige ICT-Projekte befinden sich für die kommende Zeit noch in der Pipeline. So werden bei Plantion die Kapazitäten beim Ferneinkauf verdoppelt, die Internetverbindung ersetzt und das Logistiksystem aktualisiert.

"Selbstverständlich werden wir dies alles mit größter Sorgfalt vorbereiten und durchführen", teilt Plantion mit. Diese Projekte sind größtenteils für die Zeit nach den Sommerferien geplant. "Wir können Ihnen versichern, dass wir mit dieser Aufholjagd wieder eine stabile ICT-Umgebung erreicht haben, so dass die Versteigerungen wieder einwandfrei verlaufen".

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.