Italien: Markt für Gartenbaumaschinen stabil

Der Umsatz mit Maschinen und Geräten für die Garten- und Landschaftspflege ging in Italien bis zum Ende des vergangenen Jahres minimal zurück. Die erhobenen Daten von Comagarden und Morgan zu den einzelnen Maschinentypen zeigten, wie das Wetter den Vertrieb von traditionellen Pflegemaschinen beeinflussen kann.

Der Umsatz mit Maschinen und Geräten für die Garten- und Landschaftspflege ging in Italien bis zum Ende des vergangenen Jahres minimal zurück. Bild: GABOT.

Der Markt der Maschinen und Geräte für den Gartenbau und die Grünpflege schloss in Italien im Jahr 2017 mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau ab. Die von Comagarden, dem Herstellerverband und Morgan Group Research ausgearbeiteten Daten zeigten bis Ende letzten Jahres einen Gesamtabsatz von 1.220.632 Einheiten, der alle Arten von Maschinen umfasste, von autonomen Maschinen bis hin zu motorisierten Geräten und einfachen manuellen Artikeln.

Prozentual gesehen sank der Absatz um 0,6% unter die 1.227.484 Einheiten im Jahr 2016, was vor allem auf die Wetterentwicklung im vergangenen Jahr zurückzuführen ist, als die Niederschläge um 30% unter dem historischen Durchschnitt lagen, wie das Statistikamt Comagarden berichtet. Dieser Trend führte zu einer starken Verlangsamung des Wachstums der Vegetation und damit zu einem Rückgang der Nachfrage nach Arbeitsgeräten. Das Ergebnis war ein Rückgang der Mähwerke um 4,5%, der Freischneider um 3%, der Trimmer um 2,2%, der Bio-Mulcher um 9% und der Motorsägen um 1,5%. Zuwächse wurden dagegen bei Maschinentypen verzeichnet die vielseitig genutzt werden können, wie Gartentraktoren mit einem Umsatzplus von 7,3 %, Laubbläser und Staubsauger für die Reinigung und Wartung in städtischen Gebieten, die um 15,9 % zunahmen. Im Bereich der Mähmaschinen entwickelten sich die Robotermäher gegen den allgemeinen Grundtrend mit einer Steigerung von insgesamt rund 7 % zum Jahresende und einem Plus von 18,5 % gegenüber dem Vorjahr.

Bei den höchsten Verkaufszahlen von Einzelgeräten lagen mit 340.000 Exemplaren die Kettensägen vorne, gefolgt von Mähern mit 267.197 Stück und 248.460 Freischneidern. Während sich der Mangel an Regen negativ auf die Instandhaltungsmaschinen auswirkte, trieb der Schneefall in einigen Gebieten Italiens die Nachfrage nach Schneeräumgeräten in die Höhe. Das Resultat sind 5.195 verkauften Einheiten gegenüber 4.024 im Vorjahr, was einer Steigerung von 29,1% entspricht.

Comagarden wies darauf hin, dass das Wetter den Markt während des gesamten Jahres 2018 bestimmen wird und dass das schlechte Wetter mit Kälteeinbrüchen in den ersten Monaten dieses Jahres die Wartungsarbeiten in der laufenden Saison und damit die Nachfrage nach Maschinen beeinträchtigen könnte. Auch die wirtschaftliche Situation spielt eine wichtige Rolle. Sollte sich die Erholung im Jahr 2017 fortsetzen, könnte sich dies positiv auf den Bedarf von Maschinen durch öffentliche Verwaltungen, Platzwarte und Gartenliebhaber auswirken.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.