Im Interview: Hans van den Heuvel

Dümmen Orange hat unlängst sein neues Breeding Technology Centre eröffnet. GABOT sprach mit Hans van den Heuvel (Leiter der Abteilung Research & Development bei Dümmen Orange) über neue Techniken und neue Möglichkeiten in der Pflanzenzüchtung.

Hans van den Heuvel ist Leiter der Abteilung Research & Development bei Dümmen Orange. Bild: Dümmen Orange.

Anzeige

Herzlichen Glückwunsch zur Eröffnung Ihres neuen Zuchttechnologiezentrums. Was erwarten Sie von dieser großen Investition?

Hans van den Heuvel: "Das Zentrum für Züchtungstechnologie ist die neue Heimat unseres Trait-and-Technology-Programms, in dem Züchter und Forscher gemeinsam Sorten der nächsten Generation entwickeln. Innovationen, die neben dem höchsten Zierpflanzen- und Gartenbauwert auch die ökologische Nachhaltigkeit betreffen. Wir verfügen über eine volle Pipeline von Merkmalen, die Resistenzen gegen Schädlinge und Krankheiten, Toleranzen gegenüber Kälte, Hitze und Dürre sowie verschiedene andere Eigenschaften bieten, die der Produktkette vom Züchter bis zum Verbraucher einen Mehrwert verleihen. Mit fortschrittlichen Züchtungstechnologien, bei denen datengesteuerte Selektionen durchgeführt werden, werden die Vorhersagekraft und -geschwindigkeit nur noch zunehmen".

Ist moderne Pflanzenzüchtung nur dann erfolgreich, wenn sie technologiegetrieben ist? Sind alte Methoden überholt?

"Die moderne Pflanzenzüchtung findet auf den Schultern des konventionellen Ansatzes statt. Schließlich haben sich die Grundprinzipien nicht geändert. Heute ist die Selektion in Dümmen Orange nicht nur ein Zahlenspiel. Wir haben Ansätze für die Zierpflanzenzüchtung übernommen, die sich in der Gemüse-, Reihenkulturen- und Tierzucht bewährt haben. Diese fortschrittlichen Züchtungsansätze und unterstützenden Instrumente erhöhen die Chance eines Züchters, zum beabsichtigten Produkt zu gelangen, erheblich".

Wie sieht der Weg einer neuen Sorte von der Idee zur Marktreife aus? Was können wir in Zukunft von Dümmen Orange in Bezug auf neue Sorten oder gar neue Produkte erwarten?

"Der Fahrplan zur Entwicklung einer neuen Sorte hat sich nicht geändert. Die Anforderungen der Endverbraucher, des Einzelhandels und der Züchter sind nach wie vor die treibende Kraft für jedes Züchtungsprogramm. Dank neuer Technologien können wir jedoch schneller gehen, was bedeutet, dass es bei vielen Kulturpflanzen weniger Zeit von der ersten Kreuzung bis zur Markteinführung dauert. Der wichtigste Aspekt unseres Ansatzes ist die Nachhaltigkeit, und das ist neu! Viele Eigenschaften im Zusammenhang mit Ertrag, Widerstandsfähigkeit, Resistenz und Toleranz gingen während des Domestizierungsprozesses verloren, da der Schwerpunkt der Selektion offensichtlich auf Farbe, Duft, Blütengröße usw. lag, was zu den besten Produkten führte, die wir heute genießen. Mit unserem Trait & Technologieprogramm nehmen wir diese Produkte als Ausgangspunkt und bringen die "verlorenen" Eigenschaften in das kommerzielle Sortiment zurück. Die Landwirte müssen weniger chemische Mittel einsetzen, der Einzelhandel setzt auf Nachhaltigkeitskonzepte und die Verbraucher genießen die Schönheit und den Luxus von Blumen".

Vielen Dank!

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.