Hessen-Thüringen: 10. Landschaftsgärtner-Cup

Neun Teams aus Hessen und Thüringen am Start - Landschaftsgärtner präsentieren sich als attraktiver Ausbildungsberuf.

Insgesamt traten neun Zweierteams an, die sich mit ihren Fertigkeiten gegenüber der Fachjury beweisen mussten. Bild: FGL Hessen-Thüringen.

Anzeige

Die Trophäe für die besten Nachwuchs-Landschaftsgärtner aus Hessen-Thüringen beim 10. Landschaftsgärtner-Cup Hessen-Thüringen ging an Felix Möller, Firma Kimpel-Gärten und Jannik Hohmann, Firma Gebrüder Baier Garten- und Landschaftsbau aus Dipperz. Als Sieger des Berufswettbewerbs haben sie sich damit für den bundesweiten Landschaftsgärtner-Cup Mitte September in Nürnberg qualifiziert. Gewinnen sie auch dort, vertreten sie Deutschland im kommenden Jahr bei den WorldSkills in Kasan (Russland).

Besucher aus Nah und Fern kamen nach Erfurt an die Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau, um den Landschaftsgärtner-Cup Hessen-Thüringen 2018 zu verfolgen. Insgesamt 18 angehende Landschäftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner traten in neun Teams gegeneinander an. Ihre Aufgabe bestand darin, innerhalb von sieben Stunden ein kleines landschaftsgärtnerisches Gesamtwerk vom Plan in die Realität zu übertragen.

Die Zweitplatzierten Kevin Genzel, Firma LGM Landschaftsbaugesellschaft Mühlhausen mbH aus Mühlhausen und Leonhard Kuge, Firma Landschaftsgärtnerei Bielert GmbH aus Friedrichroda kommen aus Thüringen.

Sabrina Hampl und Steffen Brehmer, Firma Fichter GmbH & Co. KG, aus Südhessen schafften es als Dritte auf das Treppchen.

Die Schirmherrschaft hatte die Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Birgit Keller übernommen. Die Wettbewerbsaufgabe kam aus der Feder von Matthias Luz von der plandrei Landschaftsarchitektur GmbH aus Erfurt. Gemeinsam mit Referatsleiter Steffen Groß aus dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft überreichte Jens Heger, Präsident des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen e.V. während der Siegerehrung im Anschluss an den Wettbewerb die Urkunden an alle Teilnehmer. Jens Heger verwies auf die gute Qualität der Ausbildung in Hessen-Thüringen, die die Teilnehmer während des Wettbewerbs unter Beweis gestellt haben: „Auf Ihre heutigen Leistungen dürfen Sie mir Recht stolz sein! Ihr berufspraktisches Können ist die Basis für einen erfolgreichen Einstieg in Ihr zukünftiges Berufsleben.“

Organisiert und betreut wurde die Veranstaltung vom Fachverband für Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen. (Quelle: FGL)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.