GreenTech 2018: Bio-Anbau im Rampenlicht

Mit 450 Ausstellern, darunter viele Weltmarktführer und Innovatoren, bietet die GreenTech Amsterdam ein komplettes Angebot im Bereich der Gartenbautechnologie.

GreenTech vom 12. bis 14. Juni 2018. Bild: GreenTech.

Anzeige

Die GreenTech 2018, die um 20% größer ist als 2016, bietet Herstellern von Gewächshäusern, Lieferanten für den (vertikalen) Gartenbau, Maschinenbaufirmen, Blumenerden- und Substratherstellern, Beleuchtungsunternehmen und Saatgutlieferanten ein Podium.

Ein neues Element in diesem Jahr ist „The Organic Farmers Fair“ (TOFF), eine Veranstaltung, auf der Know-how und Innovationen im Bereich der ökologischen Landwirtschaft im Rampenlicht stehen. Gemeinsam mit der IFOAM, dem FIBL, fünf Partnern (Bejo, DCM, Steketee, Koppert Biological Systems und Delphy) und der Wageningen University & Research als unterstützendem Partner. TOFF ist der internationale Treffpunkt für ökologisch wirtschaftende Erzeuger, aber auch für konventionell wirtschaftende Erzeuger, die über einen Umstieg auf den biologischen Anbau nachdenken. Die GreenTech und TOFF finden vom 12. bis 14. Juni 2018 im Kongresszentrum RAI Amsterdam in den Niederlanden statt.

Die Bio-Produktion „boomt“

Immer mehr Verbraucher schätzen Produkte aus biologischem Anbau, der Weltmarkt wächst seit Jahrzehnten kontinuierlich um durchschnittlich rund 10% pro Jahr auf 100 Mrd. Euro. Aufgrund des wachsenden Marktes, der guten Preisbildung für die Produkte und der Lösungen, die dieser ganzheitliche Ansatz für die Bodenfruchtbarkeit, die chemiefreie Unkrautbekämpfung und die Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen bietet, interessieren sich auch Landwirte und Gärtner zunehmend für die ökologische Landwirtschaft.

TOFF im Detail - Programm und Angebot

Eine wichtige Rolle auf der diesjährigen Messe ist für den Wissensaustausch im TOFF-Theater vorgesehen. Hier kann der Besucher an verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen, in denen die wichtigsten Themen im Bereich der ökologischen Landwirtschaft diskutiert werden. Ein Zipfel des Schleiers gelüftet:

Darko Znaor und Martien Lankester (Avalon) präsentieren die Ergebnisse einer aktuellen Studie zur Kosten-Nutzen-Analyse (True Cost Accounting) der ökologischen Landwirtschaft im Vergleich zur konventionellen Produktion in den Niederlanden. Ist die Umstellung auf die ökologische Landwirtschaft unter dem Strich wirklich profitabler, wenn man auch die Umwelt- und Gesundheitskosten berücksichtigt?

Wijnand Sukkel (WUR) präsentiert Ergebnisse und Erkenntnisse aus der Langzeitforschung in der Provinz Flevoland. Welche Vorteile bietet der Streifenanbau in Bezug auf Widerstandsfähigkeit der Pflanzen, Ertrag und Qualität? Inwieweit kann dies auch heute schon in großen, professionellen Betrieben erreicht werden?

Podiumsdiskussion: Experten u. a. von Bejo und dem FIBL präsentieren ihre Meinung: Welche Techniken sollte man bei der Züchtung von Gemüsesaatgut zulassen und welche Gründe sprechen dafür oder dagegen? Ein „heißes Thema“ in der Landwirtschaft und Politik - und natürlich auch im Bio-Bereich.

Leonard Mol (Steketee) hält einen Vortrag über den Nutzen und die Funktionsweise des Präzisionshackens im Rahmen des Themas „Präzise Unkrautbekämpfung“. Zum Thema „Pflanzenschutz“ präsentieren Koppert Biological Systems, Biobest, DCM und Wissensinstitute wie die Universität Wageningen (WUR) und die Universität Amsterdam einen Bericht zum aktuellen Stand der Entwicklungen im Bereich des biologischen Pflanzenschutzes. Organisationen wie FIBL, Bionext und LBI teilen Erkenntnisse über die Erhaltung und Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit - eine der größten langfristigen Herausforderungen für die Landwirtschaft. TOFF On tour - Täglich werden Ausflüge zu den Firmen Bejo Seeds, Spoonbill Biodynamic Farm Shop und Huiberts Organic Flowerbulbs veranstaltet.

Bis zum 5. Juni kostenlos anmelden

Wer TOFF und damit auch die GreenTech besuchen möchte, kann sich noch bis zum 5. Juni kostenlos auf www.greentech.nl anmelden. Danach gilt ein Online-Eintrittspreis von 40 Euro inkl. MwSt. An den Messetagen sind nur noch an der Tageskasse Tickets zum Preis von 70 Euro inkl. MwSt. erhältlich.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.