EIMA: Landmaschinen, die "ökologischen Wächter"

Die Landmaschinenindustrie - zu sehen auf der EIMA in Bologna - ist heute in der Lage, hochtechnologische Maschinen zu produzieren, die jede Operation mit chirurgischer Präzision durchführen und das Ökosystem schützen können. Gesteuert durch künstliche Intelligenz, können sie unabhängig arbeiten, und “sehen” im Feld viel mehr als das Auge eines Experten.

Selbstfahrende Gerate zum Landschaftsschutz auf der EIMA. Bild: GABOT.

Anzeige

Um das Ökosystem zu schützen, reichen Menschen nicht mehr aus, es werden Maschinen gebraucht. Eine neue Generation von Umweltexperten, agronomischen und forstlichen Technikern arbeitet derzeit an der Reduzierung der Auswirkungen von Aktivitäten auf das Gebiet, aber ein Quantensprung ist nur mit hochautomatisierten Maschinen möglich, die von künstlicher Intelligenz gesteuert werden. Die Landmaschinenindustrie ist heute in der Lage, vollständig computergesteuerte Maschinen, Kameras und Sensoren zu produzieren, die alle Umweltparameter analysieren und den kalibrierten Wasserverbrauch, die Einhaltung der organischen Substanz des Bodens und die wissenschaftliche Nutzung aller Produktionsfaktoren gewährleisten können.

Während Satellitensysteme den Boden lesen und genaue zentimetergenaue Karten erstellen, erfassen Drohnenflotten Umweltdaten und überwachen die Pflanzen. Anspruchsvolle Computersysteme verwalten die Bewegungen von Maschinen im Feld selbständig, und der enorme Informationsfluss, den wir sammeln, wird über Netzwerke in spezialisierte Datenbanken geleitet. Mit der Verschärfung des Umweltnotstands wird ein neues Landwirtschaftsmodell eingeführt, und damit wächst die mechanische und digitale Technologie rasant.

Die EIMA International, die Messe für Landwirtschaftstechnik, die vom 19. bis zum 23. Oktober in Bologna stattfindet, zeigt die fortschrittlichsten agromechanischen Lösungen, intelligente Maschinen, mit denen sich die Menschen zur Verteidigung des Planeten verbündet haben. Die Messe gliedert sich in 14 Fachgebiete und umfasst fünf thematische Salons, darunter EIMA Digital, der sich speziell mit elektronischen, computergestützten und satellitengestützten Systemen für landwirtschaftliche Maschinen und Geräte befasst. In Bologna ist der AEF vertreten, der internationale Verband der Experten für digitale Systeme für die Landwirtschaft. (EIMA)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.