EIMA Energy: Der Salon der Biomasse

Erneuerbare Energien und Kreislaufwirtschaft im Vordergrund der EIMA in Bologna mit dem "Salon Energy", einem Demonstrationsbereich im Freien, zwischen den Pavillons 35 und 37, in dem die Besucher die Maschinen zur Verarbeitung und Behandlung von Biomasse in Aktion sehen können.

Biomasse aus Land- und Forstwirtschaft ist eines der Kernthemen der EIMA International. Bild: GABOT.

Anzeige

An den fünf Tagen der Messe EIMA in Bologna werden auch thematische Einblicke in die vom Organisationspartner ITABIA geförderten Treffen gegeben.

Biomasse aus Land- und Forstwirtschaft ist eines der Kernthemen der EIMA International. Die vom 19. bis zum 23. Oktober in Bologna stattfindende Messe für Landwirtschaftstechnik sieht nämlich einen Abschnitt vor, der sich speziell mit dem Bereich der Bioenergien und der biobasierten Industrie befasst. Es handelt sich um den EIMA-Salon Energy, der ein wichtiges Gebiet des Messegeländes umfasst; ein Freigelände zwischen den Pavillons 35 und 37, in dem Besucher, Unternehmer und Buyer die Arten von Mitteln für die rationelle und wirtschaftliche Bewirtschaftung der Energie-Biomasse-Versorgungsketten in Aktion sehen können; von Maschinen für das Schneiden und Sammeln von Holzbiomasse und Agrarprodukten bis hin zu Systemen für den Transport von Material und die energetische Umwandlung von Nebenprodukten.

Das Thema der Nutzung erneuerbarer Energiequellen – erklären FederUnacoma und ITABIA (Italian Biomass Association) - die Organisatoren des Salons – es ist heute auch von großem Interesse, dass sie mit dem Green Deal auf der europäischen politischen Agenda und mit dem National Recovery and Resilience Plan (PNRR) auf die Tagesordnung gesetzt haben.

Die Kommission sieht wirtschaftliche Ressourcen vor, um den ökologischen Übergang durch die Dekarbonisierung der Produktions- und Energiesysteme zu fördern. EIMA 2021 bietet nicht nur die Gelegenheit, die neuesten Technologien für diese Branchen zu zeigen, sondern auch die Ergebnisse spezifischer Forschungsprojekte zu veranschaulichen, an denen ITABIA beteiligt ist.

An den fünf Tagen der Veranstaltung werden verschiedene europäische und nationale Projekte, darunter BRANCHES (H2020), mit denen die Effizienz der Versorgungsketten verbessert und neue Geschäftsmöglichkeiten in ländlichen Gebieten geschaffen werden sollen, indem die Bio-Wirtschaft gestärkt wird – den COBRAF (PSR); das Ziel ist es, in der Region Toskana ein System von Bioraffinerien auf der Grundlage von Ölpflanzen zu entwickeln – und Capraia Smart Island ein Labor mit Kreislaufwirtschaft im offenen Himmel. EIMA Energy und alle damit verbundenen Veranstaltungen sind so organisiert, dass auch im Außenbereich die höchsten Sicherheitsstandards im Gesundheitswesen gewährleistet sind. Insbesondere – so die Organisatoren von FederUnacoma – werden Häufigkeit und Dauer der Vorführversuche geplant, um jegliche mögliche Beweiserhebung zu vermeiden. (EIMA)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.