EIMA International: Viel Platz für Arbeitsmaschinen

Die große Übersicht über die Agrartechnik (Bologna 19. bis 23. Oktober) bietet viel Platz für Maschinen und Anlagen für jede Art von Verarbeitung, vom Pflügen bis hin zum Ernten und Transportieren von Produkten.

Die EIMA 2021 bietet eine größe Übersicht über die aktuellen technischen Entwicklungen im Maschinenmarkt. Bild: GABOT.

Anzeige

Die Messe findet zu einem dynamischen Zeitpunkt für den Markt statt. Die italienische Industrie verzeichnete im ersten Halbjahr einen sehr hohen Anstieg und erwartet einen Jahresabschluss im aktiven Bereich. Die EIMA sei eine große Vitrine, meint der Präsident von Assomao, Lorenzo Selvatici, für viele hoch spezialisierte kleine und mittlere Unternehmen.

Unter den großen Messen für Landwirtschaftsmaschinen ist die EIMA International (Bologna, 19. bis 23. Oktober) diejenige, die die größte Auswahl an Maschinen und Geräten bietet. Maschinen für die Bodenbearbeitung, für den Anbau, für die Ernte und den Transport von Erzeugnissen und für die Bewässerung - im Rahmen der Messe in den Sektoren II, IV, V, VI, VII; X und XI - sind in vielen Modellen vorhanden, um jeden Verarbeitungsbedarf zu erfüllen. Die 44. Ausgabe der EIMA, erklärt FederUnacoma, der Verband der Hersteller, der die Ausstellung organisiert, findet zu einem besonders dynamischen Zeitpunkt für die italienische Industrie statt, die sowohl in Italien, als auch im Ausland Umsatzsteigerungen verzeichnet.

Die von FederUnacoma durchgeführte Umfrage “Barometro” zeigt, dass in den ersten sechs Monaten des Jahres 83% der Betriebe Umsatzsteigerungen gegenüber dem Vorjahr verzeichnen konnten, während bei den Betrieben, die einen Umsatzrückgang verzeichnen, nur bescheidene 6% zu verzeichnen waren. Bei den aktiven Unternehmen ist ein sehr hoher Prozentsatz (54%) um mehr als 20% gestiegen. Der positive Trend dürfte sich auch im zweiten Teil des Jahres fortsetzen, wenn auch die Indizes weniger akzentuiert sind: Das Barometer zeigt, dass 67% der Hersteller Umsatzsteigerungen und 27% eine stabile Entwicklung erwarten, was einen deutlich positiven Jahresabschluss für das Jahresende 2021 voraussagt.

„Unser Geschäft ist äußerst heterogen und besteht aus Hunderten von kleinen und mittleren Unternehmen, die sich in ihrem eigenen Bereich spezialisiert haben", erklärt Lorenzo Selvatici, Präsident von Assomao, der Vereinigung, die innerhalb von FederUnacoma die Hersteller von landwirtschaftlichen Maschinen vertritt, "und die EIMA ist die Messe, die, mehr als alle anderen auf der Welt all diesen Unternehmen die nötige Transparenz bietet, indem sie ihnen eine große Business-Gelegenheit an den Tagen der Messe bietet. Andererseits bietet sie dem Besucher eine einzigartige Vollständigkeit für diejenigen, die sich für die Implementierung der spezialisierten Landwirtschaft interessieren".

Die Ersetzung von Arbeitsmaschinen und Geräten, die derzeit in landwirtschaftlichen Betrieben durch Modelle der nächsten Generation ersetzt werden, ist ein notwendiger Prozess, da die wirtschaftliche Nachhaltigkeit und die Umweltverträglichkeit der Verarbeitung zu einem wesentlichen Bestandteil der landwirtschaftlichen Tätigkeit geworden sind. Die auf der EIMA International ausgestellten Maschinen verfügen über elektronische Funktionskontrollsysteme, Überwachungssensoren, ISOBUS-Technologien, die das Verhältnis zwischen Traktor und getragenem oder gezogenem Gerät optimieren können – alle Technologien, die den Einsatz von Maschinen immer perfektionierter und umweltfreundlicher machen.

„Der Markt befindet sich in großer Bewegung", so Lorenzo Selvatici, "und unsere Unternehmen setzen zunehmend Sensoren und elektronische Geräte ein, um die Maschinen besser zu bedienen, weniger zu verbrauchen und alle Aspekte der Nutzung der Geräte, auch die einfachsten, im Feld zu optimieren. Jetzt endlich sehen wir uns auf der Messe Bologna wieder, in Anwesenheit und Sicherheit". (EIMA)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.