EDEKA: Automatisierung sichert Frische

EDEKA Minden-Hannover automatisiert ihre Frischelogistik im Bereich Obst und Gemüse an den Standorten Freienbrink und Lauenau mit Cimcorp.

Cimcorp hat bereits im europäischen Ausland automatische Anlagen im Obst- und Gemüsebereich erfolgreich im Einsatz. Bild: Cimcorp.

Anzeige

Die Regionalgesellschaft EDEKA Minden-Hannover automatisiert ihre Frischelogistik im Bereich Obst und Gemüse: Unterstützt wird der genossenschaftlich organisierte Unternehmensverbund dabei von der finnischen Firma Cimcorp, die sich seit über 40 Jahren in dem Bereich spezialisiert hat. Gemeinsam mit anderen EDEKA-Regionen und der Tochter Netto ist die Regionalgesellschaft EDEKA Minden-Hannover einer der ersten deutschen Lebensmittelhändler, der auf diese Systemlösung setzt. Cimcorp hat bereits im europäischen Ausland automatische Anlagen im Obst- und Gemüsebereich erfolgreich im Einsatz. Jarno Honkanen, Director, Solution Development bei Cimcorp, sagt: „Wir bieten seit vielen Jahren zuverlässige Lösungen für eine schnelle interne Auftragsabwicklung und optimieren so die Haltbarkeit der empfindlichen Produkte. Der Vorteil für die Kunden besteht darin, dass sie ihre frischen Produkte schneller erhalten und diese im Haushalt länger frisch bleiben. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit EDEKA in einem weiteren Projekt."

Verlässliche Automatisierung sichert Frische

„Der Slogan von EDEKA ist, ́Wir lieben Lebensmittel ́, daher bietet unsere Regionalgesellschaft in ihren EDEKA-Märkten ein umfassendes, durch ein professionelles Qualitätsmanagement abgesichertes Sortiment: von preisgünstigen Basisartikeln über Markenartikel bis hin zu ausgewählten Spezialitäten. Getragen von unserem genossenschaftlichen Leitgedanken setzen wir für unsere selbstständigen EDEKA-Kaufleute und die Marktleitungen auf eine hohe Verbindlichkeit im gemeinsamen Warengeschäft. Unsere tägliche Herausforderung ist es, frisches Obst und Gemüse zeitnah vom Erzeuger in unsere Märkte zu bringen“, betont Arnd Wilde, Logistik-Geschäftsführer der EDEKA Minden-Hannover.

„Oft ist gerade dies ein Wettlauf gegen die Zeit, denn es vergehen meist nur Stunden zwischen der Anlieferung in unseren Lagerstandorten und der Belieferung unserer Märkte durch unseren Fuhrpark. Mit Cimcorp haben wir einen Partner gefunden, der uns eine Lösung für eine vollautomatische Kommissionierung von ergonomisch gepackten Obst- und Gemüse-Paletten liefert, die die Anforderungen unserer Märkte erfüllen – schnell, verlässlich und kosteneffizient. Arbeitsplätze entfallen durch diese Automatisierung nicht, wir benötigen unsere volle Mannschaft, um die gewünschte Logistikleistung auch in Zukunft für unsere Kaufleute zu erbringen.”

Cimcorp sichert die Versorgung für die Region mit mehr als 1.000 Supermärkten

Qualität und Frische sind für die Kunden in den Märkten zwei zentrale Kriterien beim Lebensmitteleinkauf. Dies bedeutet, dass Schnelligkeit und Genauigkeit in der Kommissionierung entscheidend für die Produktqualität sind. Hierzu arbeitet die EDEKA Minden-Hannover ständig an der Optimierung ihrer Logistikabläufe und setzt damit unter anderem ihre Nachhaltigkeitsstrategie mit Blick auf die Reduzierung der CO2-Emissionen fort.

Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden investiert die EDEKA Minden-Hannover als größter Lebensmittelhändler in ihrem Absatzgebiet kontinuierlich in die Modernisierung ihrer Logistik. Die rund 1.200 Obst- und Gemüse-Artikel für die 1.488 Supermärkte der Region werden in den vier Logistikzentren in Lauenau, Freienbrink, Wiefelstede und Landsberg täglich frisch kommissioniert und ausgeliefert.

Ziel ist es, die beiden bestehenden Logistikzentren mit minimaler Unterbrechung der täglichen Arbeit zu modernisieren, um die Lebensmittelsicherheit nicht zu gefährden. In Lauenau wird die Automatisierung in das Verteilzentrum eingebaut, das bereits 2014 in Betrieb genommen wurde. Im Logistikzentrum Freienbrink ist das Projektvolumen größer. Insgesamt werden dort drei Fresh-Food-Module installiert. Der modulare Aufbau beschleunigt die Installation: Wenn die erste Fresh-Food-Lösung in der bestehenden Anlage in Betrieb ist, werden die nächsten beiden installiert. „Bei voller Betriebsbereitschaft gewährleistet die Modularität die maximale Funktionalität des Systems durch Redundanz. Das einzelne Modul kann – zum Beispiel während der Reinigung – entleert werden, ohne den gesamten Materialfluss des Logistikzentrums zu unterbrechen. Der Bereich wird von Kisten entleert, die normalerweise unter dem Portal gestapelt werden, der blanke Boden ist leicht zu reinigen, was den hohen Hygienestandard sichert", sagt Honkanen.

Die beiden EDEKA-Logistikzentren in Freienbrink und Lauenau, in denen die Automatisierung realisiert wird, beliefern mehr als 1.000 Märkte täglich mit frischem Obst und Gemüse. (EDEKA/Cimcorp)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.