VLK: Berechnungsgrundlagen neu aufgelegt

Zur Ermittlung von Schäden an landwirtschaftlichen und gärtnerischen Kulturen und Grundstücken hat der Verband der Landwirtschaftskammern (VLK) die Berechnungsgrundlagen neu aufgelegt.

Zur Ermittlung von Schäden an landwirtschaftlichen und gärtnerischen Kulturen und Grundstücken hat der Verband der Landwirtschaftskammern (VLK) die Berechnungsgrundlagen neu aufgelegt.

Anzeige

Vom Wildschaden bis zur Inanspruchnahme von Flächen durch Baumaßnahmen ist eine verlässliche, qualifizierte Beurteilung entstandener Schäden notwendig, um zwischen den Beteiligten eine einvernehmliche Einigung zu erzielen. Bei zahlreichen Schäden an landwirtschaftlichen oder gärtnerischen Kulturen oder Grundstücken rechtfertigt das Ausmaß des Schadens es nicht, einen Sachverständigen mit der Bewertung zu beauftragen. Hier bietet das von den Bestellungskörperschaften der Landwirtschaftskammern und Länder erarbeitete Arbeitsheft „Berechnungsgrundlagen für die Ermittlung von Schäden an landwirtschaftlichen und gärtnerischen Kulturen und Grundstücken“ die Grundlage für eine Einigung zwischen den Betroffenen. Die Berechnungsgrundlagen enthalten u.a. tabellarische Übersichten, Rechenschemen und Kennwerte über durchschnittliche Gestehungskosten. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt im landwirtschaftlichen Bereich und wird durch Angaben aus Weinbau, Gartenbau sowie Garten- und Landschaftsbau ergänzt.

Mit der Aktualisierung wurde die Voraussetzung geschaffen, dass Landwirte, Sachverständige, Verbände, Gebietskörperschaften, Energieversorger, Baulastträger, Jäger oder andere Nutzer eine fundierte Kalkulationsgrundlage zur Feststellung der Schadenshöhe und zur schnellen, ausgewogenen Bewertung erhalten.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.