VGL NRW: Kräftemessen beim Landschaftsgärtner-Cup

Bauen, messen, Pflanzen benennen, Geschicklichkeit und Teamgeist beweisen: 172 Auszubildende aus rund 102 Betrieben in ganz NRW haben sich am 6. und 7. Mai beim deutschlandweit größten Berufswettbewerb für den Garten- und Landschaftsbau im Westfalenpark Dortmund beteiligt und in verschiedenen Stationen mit ihrem Fachwissen geglänzt.

Die drei Siegerteams zusammen mit den Teams des Finaltages, der Jury, dem Präsidenten des VGL NRW Josef Mennigmann sowie dem Organisationsteam der Veranstaltung. Bild: VGL NRW.

Anzeige

Die nordrhein-westfälische Meisterschaft der Auszubildenden kann dabei auf eine langjährige Tradition zurückblicken: 1994 veranstaltete der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW e. V. (VGL NRW) den Cup erstmalig und begeistert den Nachwuchs in der Branche seitdem jährlich immer wieder aufs Neue.

Sechs Stationen fordern Azubis heraus

Unter den prüfenden Blicken einer 42-köpfigen Jury, bestehend aus Unternehmern, Berufsschullehrern, Vertretern verschiedener gartenbaulicher Organisationen und der Sponsoren, durchliefen die Nachwuchskräfte am ersten Tag sechs Stationen aus verschiedenen Teilbereichen des Garten- und Landschaftsbaus. Sowohl praktisches als auch theoretisches Wissen aus der Ausbildung war hier gefordert: Neben einer Bauaufgabe mussten auch die Stationen Vermessung, Pflanzenkenntnis, Pflanzenschutz, Betriebswirtschaft sowie ein „Landschaftsgärtnerisches Spezialgebiet“ absolviert werden.

Tradition ist auch die Abendveranstaltung, die auf dem Parkgelände nach dem ersten Wettbewerbstag stattfindet. Frank Linneweber, Vizepräsident und Leiter des Bildungsausschusses des VGL NRW, verkündete dort die 20 besten Teams des Tages, die sich für das Finale am Folgetag qualifiziert hatten. Auch die Stationsbesten wurden gekürt und erhielten ein kleines Präsent. „Ihr habt alle tolle Leistungen erbracht und gezeigt, was in euch steckt. Es ist schon etwas Besonderes, bei solch einer hohen Anzahl an Mitbewerbern so weit zu kommen. Darauf könnt ihr sehr stolz sein!“, lobte Linneweber die Teilnehmenden in seiner Ansprache.

Wanderpokal geht nach Harsewinkel und Hiddenhausen

Tag zwei des Wettbewerbs stellte die Teams dann vor die Herausforderung einer größeren Bauaufgabe als am Vortag. Dabei mussten eine Trockenmauer errichtet, Pflaster verlegt sowie verschiedene Pflanzarbeiten durchgeführt werden. Darüber hinaus vergab die Jury zudem auch Punkte für Arbeitssicherheit, Sauberkeit und Teamfähigkeit.

Josef Mennigmann, Präsident des VGL NRW, kürte am Ende des Tages die Gewinner: Lucas Rother von der Pennekamp und Bisping GmbH in Harsewinkel und Louis Freese von der G. Behrens GmbH in Hiddenhausen belegten den ersten Platz und konnten sich über einen Geldpreis in Höhe von 400 Euro freuen. „Unser Gewinnerteam darf sich jetzt noch auf eine weitere Wettbewerbsrunde freuen: Die Beiden werden NRW im September beim Bundesentscheid auf der GaLaBau Messe in Nürnberg vertreten“, erklärt Jutta Lindner-Roth, Referentin für Nachwuchswerbung beim VGL NRW und Hauptorganisatorin des Landschaftsgärtner-Cups NRW, das weitere Vorgehen.

Über Platz zwei und einen Scheck in Höhe von 250 Euro konnten sich Max Konrad vom Betrieb Reiffenschneider Garten & Landschaftsbau GmbH & Co KG in Lengerich und Matthias Emonds-Pool, Betrieb Frings Gartengestaltung in Stolberg, freuen. Platz drei und ein Preisgeld von 150 Euro gingen an Pius Raabe, GaLaBau Rogge in Lünen, und Oskar Rogge, Betrieb Kruckenbaum GmbH Co. KG in Ascheberg. „Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder so viele Teams und Jurymitglieder motivieren konnten, teilzunehmen. Auch haben wir uns sehr über den Besuch von so vielen interessierten Gästen während der beiden Wettbewerbstage gefreut. Ich gratuliere allen Auszubildenden herzlich zu ihrem Erfolg!“, so Mennigmann.

Live-Berichterstattung bei Instagram und TikTok

In diesem Jahr waren mit Leon Eickenhorst, Auszubildender beim Betrieb Knappmann in Essen, und Sina Krille, Landschaftsgärtnerin beim Betrieb Rocholl in Krefeld, zwei Blogger auf dem Parkgelände unterwegs, um auf den Social-Media-Kanälen meingrünesnrw und diedreivomgalabau bei Instagram und TikTok live vom Landschaftsgärtner-Cup NRW zu berichten. Die zwei hielten die Follower mit Stories, Postings und Liveberichten auf den drei Kanälen über die Geschehnisse im Westfalenpark auf dem Laufenden. (VGL NRW)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.